Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

PLASTICITY OF ONTOGENY OF ENERGY SAVING MECHANISMS IN HETEROTHERMIC MAMMALS

Abstract
Heterothermie (daily torpor und Winterschlaf) erlaubt es Tieren unter Bedingungen der knappen Futterverfügbarkeit Energie zu sparen. Das erste Ziel dieser Studie ist zu untersuchen, wie das Auftreten von Heterothermie als Reaktion auf variable Futterverfügbarkeit während der frühen Entwicklungsphase die Tendenz zur Nutzung von Torpor beim ausgewachsenen Tier beeinflusst. Wir wollen insbesondere die Hypothese prüfen, dass Tiere, die unter harschen Umweltbedingungen geboren werden, und daher Torpor intensiv nutzen, besser darauf vorbereitet sind, diese Strategie auch später im Leben anzuwenden. Zur Untersuchung der Nutzung von Torpor in verschiedenen Entwicklungsstadien haben wir eine Tierart gewählt, die Heterothermie zeigt, den Gartenschläfer (Eliomys quercinus). Eine andere verbreitete Strategie zur Energieeinsparung -ergänzend zu Torpor- ist ‚huddling’ (Aneinanderschmiegen, also soziale Thermoregulation). Nur wenige Arten nutzen beide Strategien, zu ihnen gehört der Gartenschläfer. Über die synergetischen physiologischen Mechanismen der Steuerung von Torpor und sozialer Thermoregulation ist bisher nur wenig bekannt. Das zweite Ziel dieser Studie ist es daher herauszufinden, wie die Anwendung beider Strategien es Individuen ermöglicht Energieeinsparungen zu maximieren. Wir erhoffen uns daher unterschiedliche phänotypische Strategien aufdecken zu können, d.h. Unterschiede in der Nutzung von Torpor und ‚huddling’ als Reaktion auf Variation in der Nahrungsverfügbarkeit in verschiedenen Stadien der Entwicklung.Darüber hinaus könnten sich diese Strategien in einer Population durch epigenetische Übertragung ausbreiten. Als drittes Ziel wollen wir daher die generationenübergreifende epigenetische Übertragung von Faktoren, die bei der Regulation von Torpor und sozialer Thermoregulation beteiligt sind, bestimmen.
Kurzbezeichnung
Ontogeny of Heterothermy
Projektleitung
Giroud Sylvain,
Laufzeit
01.09.2018-31.05.2022
Programm
FWF Einzelprojekte
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Mitarbeiter/innen
Painer J., ProjektmitarbeiterIn
Stalder G., ProjektmitarbeiterIn
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Abteilung für Labortierpathologie,
Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie,
Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung,
Gefördert durch
FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Sensengasse 1, 1090 Wien, Österreich

Link zur Projektdatenbank 'Project Finder'
© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads