Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Untersuchungen über den Einfluß der Futtermenge auf den Progesteronmetabolismus bei Kühen (Zl. BCH-FS)

Abstract
Dieses Projekt untersucht den Einfluß der Futtermenge und Futterqualität auf den Progesteron-Metabolismus und die Ausscheidung von Progesteron bei Kühen in der Hochlaktation. Es werden Kühe mit dem GnRH-Agonisten Deslorelin (dieser unterdrückt die endogene Progesteronproduktion) behandelte; als externe Progesteronquelle dienen intravaginale Spiralen. Bei den Versuchen zeigte sich, daß die absolute Konzentration von extern verabreichten Progesteron im Blut mit der verabreichten Futtermenge (bezogen auf Trockenmasse) variiert. Bei Tieren mit normaler Fütterung wurden niedrigere Plasmakonzentrationen gemessen, als bei Tieren mit restriktiver Fütterung (um die Hälfte verminderter Futtermenge), obwohl bei beiden Gruppen die aus der intravaginalen Spirale resorbierten Progesteronmenge gleich hoch war. Auch die absoluten Konzentrationen verschiedener Progesteronmetaboliten im Kot waren statistisch nicht unterschiedlich. Da jedoch bei Tieren mit restriktiver Futtermenge sowohl die aufgenommene als auch die über den Kot ausgeschiedene Trockenmasse niedriger war, schieden die Tiere dieser Gruppe absolut gesehen auch weniger Progesteron über den Kot aus, als Tiere in der ad libitum Gruppe. Im Gegensatz zur Futtermenge, hatte die Futterqualität (Trockenmassegehalt, Energiegehalt des Futters) jedoch keinen Einfluß auf die Gesamtausscheidung der Progesteronmetaboliten; auch bei diesen Tieren varrierte der Progesteronmetabolismus mit der Futtermenge und war unabhängig von der Futterqualität.
Koordination an der Vetmeduni Vienna
Schwarzenberger Franz
Koordination Gesamtprojekt
Rabiee, A., Macmillam, J.
Universität Melbourne, Victoria, Victoria, Australien
Laufzeit
01.06.99-31.12.01
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Institut für Medizinische Biochemie
(Weitere) Projektpartner
Kontakt: Prof.Dr. F. Schwarzenberger
Ludwig Boltzmann Institut für Veterinärmedizinische Endokrinologie, Veterinärplatz 1, A Wien, Österreich
Gefördert durch
Dairy Research and Development Corporation, Locked Bag 104 Flinders lane, 8009 Victoria, Australien
8 Publikationen

Rabiee, AR; Macmillan, KL; Schwarzenberger, F; Wright, PJ (2002): Effects of level of feeding and progesterone dose on plasma and faecal progesterone in ovariectomised cows. Anim Reprod Sci. 2002; 73(3-4):185-195

Rabiee, AR; Macmillan, KL; Schwarzenberger, F (2002): Plasma, milk and faecal progesterone concentrations during the oestrous cycle of lactating dairy cows with different milk yields. Anim Reprod Sci. 2002; 74(3-4):121-131

Rabiee, AR; Dalley, D; Borman, JM; Macmillan, KL; Schwarzenberger, F (2002): Progesterone clearance rate in lactating dairy cows with two levels of dry matter and metabolisable energy intakes. Anim Reprod Sci. 2002; 72(1-2):11-25

Schwarzenberger, F; Son, CH; Pretting, R; Arbeiter, K (1996): Use of group-specific antibodies to detect fecal progesterone metabolites during the estrous cycle of cows. Theriogenology (46) 23-32.

Rabiee, AR; Macmillan, KL; Schwarzenberger, F (2002): Excretion rate of progesterone in milk and faeces in lactating dairy cows with two levels of milk yield. Reprod Nutr Dev. 2002; 41(4):309-319

Rabiee, A; Macmillan, K; Schwarzenberger, F; Thaller, D; Rathbone, M; Trigg, T (2001): Suppression of ovarian progesterone production in dairy cows using an implant of GnRH-agonist (deslorelin) for the purpose of evaluating progesterone metabolism [corrected]. Aust Vet J. 2001; 79(10):690-694

Rabiee, AR; Macmillan, KL; Schwarzenberger, F (2001): The effect of level of feed intake on progesterone clearance rate by measuring faecal progesterone metabolites in grazing dairy cows. Anim Reprod Sci. 2001; 67(3-4):205-214

Rabiee, AR; Macmillan, KL; Schwarzenberger, F (2001): Progesterone metabolism in ovariectomised non-lactating Holstein-Friesian cows treated with progesterone with two levels of feed intake. Anim Reprod Sci. 2001; 66(1-2):35-46

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit