Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Mutation der mitochondrialen DNA als mögliche Ursache für Krankheitsprädisposition und progressive neurodegenerative Erkrankungen bei Geparden (Zl. BCH80/00-1)

Abstract
Mutationen der mitochondrialen DNA als mögliche Ursache für
Krankheitsprädisposition und progressive neurodegenerative Erkrankungen bei Geparden (Acinonyx jubatus)
Geparden in freier Wildbahn (in situ) sind vom Aussterben bedroht. Ex situ Erhaltungsprogramme werden ihrerseits durch vermehrt auftretende neurologische und multi-systemische Erkrankungen ungeklärter Ursache stark
beeinträchtigt. Obwohl in den vergangenen Jahren zahlreiche diagnostische Bestrebungen unternommen wurden, ist die Ätiologie dieser erhöhten Krankheits-anfälligkeit weiterhin ungeklärt. Diese Erkrankungen zeigen Ähnlichkeiten mit 'mitochondrialen' Erkrankungen beim Menschen, die in einem ungebrochenen Boom in der Humanliteratur seit ca. 10 Jahren häufig beschrieben werden. Eine ähnliche Pathogenese für einige ungeklärte neuromuskuläre Erkrankungen verschiedener Tierarten wurde bereits vermutet,aber bisher in der Veterinärliteratur noch nicht beschrieben. Ziel dieses multidisziplinären, multiinstitutionellen Projektes ist es festzustellen, ob Mutationen in der mtDNA bei Geparden vorkommen und eine mögliche Ursache für die erhöhte Krankheitsanfälligkeit dieser gefährdeten Tierart darstellen. Dazu wird in einem ersten Arbeitsschritt die mtDNA von Geparden vollständig sequenziert und danach pathologisches Probenmaterial auf mtDNA Mutationen untersucht. Letztendlich könnte somit die patho-biochemische Forschung bei einer bedrohten Tierart im Rahmen
vergleichender pathologischer Untersuchungen für die gesamte Veterinär-, sowie für die Humanmedizin von großer Relevanz sein.
Koordination an der Vetmeduni Vienna
Kübber-Heiss Anna
Laufzeit
01.01.00-31.12.03
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Mitarbeiter/innen
Kübber-Heiss A.,
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Institut für Pathologie
(Weitere) Projektpartner
Kontakt: Dr. C. Walzer
Zoo Salzburg
Gefördert durch
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien, Österreich
5 Publikationen

Shibly, S; Schmidt, P; Robert, N; Walzer, C; Url, A (2006): Immunohistochemical screening for viral agents in cheetahs (Acinonyx jubatus) with myelopathy. Vet Rec. 2006; 159(17):557-561

Burger, PA; Steinborn, R; Walzer, C; Petit, T; Mueller, M; Schwarzenberger, F (2004): Analysis of the mitochondrial genome of cheetahs (Acinonyx jubatus) with neurodegenerative disease. Gene. 2004; 338(1):111-119

Kerschbaumer, P (2004): Analyse des mitochondrialen Genoms von Geparden (Acinonyx jubatus) mit einer neurodegenerativen Erkrankung. Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 57.

Kerschbaumer, P; Steinborn, R; Walzer, Ch; Müller, M; Schwarzenberger, F (2003): Mitochondrial DNA mutations as possible cause for disease predisposition and progressive neurodegenerative disease in the cheetah (Acinonyx jubatus). Verhandlungsbericht des 41. Internationalen Symposiums über die Erkrankungen der Zoo- und Wildtiere, Rome, Italy, Italy, MAY 28 - JUN 01, 2003. Erkrankungen der Zootiere. Verhandlungsbericht des Internationalen Symposiums über die Erkrankungen der Zoo- und Wildtiere 7-9.

Kerschbaumer, P; Steinborn, R; Walzer, C; Müller, M; Schwarzenberger, F (2002): Mutationen der mitochondrialen DNA als mögliche Ursache für Krankheits-prädispostition und progressive neurodegenerative Erkrankungen bei Geparden (Acinonyx jubatus). 15. Tagung der Fachgruppe Physiologie und Biochemie der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft, Wien, Austria, Austria, 27.2.-1.3.2002. 15. Tagung der Fachgruppe Physiologie und Biochemie der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft, Wien, Austria, 27.2.-1.3.2002.

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads