Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Vergleichende Untersuchungen der klassischen Lungenfunktionsmessung zur induktiven Plethysmographie

Abstract
Das System zur klassischen Lungenfunktionsmessung (=LFM) besteht aus einem Pneumotachographen (=PTG) (Fleisch Nr. 5) u. einer Ösophagusdrucksonde. Mittels Software (Buxco XA Biosystems) können Atemfrequenz (=AF), -zugvolumen, -minutenvolumen (=MV) und transpulmonale Druckdifferenz (DD) aufgezeichnet werden. Daraus werden die Parameter der Atemmechanik/Atemzug berechnet:
Dynam. Compliance: Maß für d. Dehnbarkeit d. Lunge
Resistance (=R): Atemwegswiderstand

Im Zusammenhang mit einem Histamin (=H)-Provokationstest (Inhalation von H-Aerosol in verschiedenen Dosierungen über Vernebler u. Atemmaske) kann d. Überempfindlichkeit d. Bronchialsystems nachgewiesen werden. Aus d. Dosis-Wirkungskurve wird d. H-Dosis berechnet, die eine Erhöhung der R um 100 % ergibt.
Pferde mit Hypersensitivität reagieren schon bei einer Dosis von 4 - 8 mg/ml H.

Um eine S u. deren Effekte zu vermeiden ist es notwendig, eine nichtinvasive, aber leicht durchführbare Methode der LFM zu etablieren. Dies ist mit einem "flowmetrischen System" (=FLS) (gleichzeitige Messung von Flusskurven d. PTG u. d. induktiven Plethysmographie (=PL)) realisierbar.

Bei d. induktiven PL, abgeleitet von d. Ganzkörper-PL, wird mit 2 Induktionsbändern d.Veränderung d. Lungenvolumens an der Körperoberfläche gemessen. Die Bänder werden im Bereich d. Thorax u. d. Abdomens angelegt. Aus d. Summe dieser Volumensignale läßt sich durch Differenzierung ein Flußsignal berechnen, das dann mit dem Flußsignal d. PTG verglichen wird ("FLS").
In d. Auswertung, zeigt sich vor allem eine Korrelation zwischen d. Differenzen d. Höchstwerte u. Flächen d. Flusskurven u. den konventionellen Variablen wie R u. max. DD. Dies begründet sich in d. Annahme, daß es bei Bronchokonstriktion u. erhöhter R zur gesteigerter intrathorakalen Gaskompression kommt, die sich in einer deutlich veränderten plethysmographischen Flußkurve widerspiegelt. Ähnliche Ergebnisse konnten auch beim Bronchoprovokationstest erzielt werden.
Projektleitung
Riedelberger Klaus,
Laufzeit
01.10.99-30.06.02
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Klinische Abteilung für Interne Medizin Pferde,
(Weitere) Projektpartner
Kontakt: Dr. Andrew Hoffman
Cummings School of Veterinary Medicine at Tufts University, 200 Westboro Road, North Grafton, Vereinigte Staaten (USA)
Gefördert durch
4 Publikationen

Riedelberger, K (2002): Bronchoconstriction in horses measured by inductance versus flowmetric plethysmography in horses. 20th Symposium of the Veterinary Comparative Respiratory Society, Boston, USA, 4. - 6. 10. 2002. 20th Symposium of the Veterinary Comparative Respiratory Society, Boston, USA, 4. - 6. 10. 2002.

Riedelberger, K (2002): Die induktive Atmungsplethysmographie (RIP) im Vergleich zur klassischen Lungenfunktionsmessung beim Pferd. 17. Arbeitstagung der Fachgruppe , Hannover, 25. - 26. 4. 2002. 17. Arbeitstagung der Fachgruppe , Hannover, 25. - 26. 4. 2002.

Zappe, H; Riedelberger, K; van den Hoven, R (2001): A comparison of respiratory inductive plethysmography with a pneumotachograph system for pulmonary function testing. 40. BEVA-Kongreß (British Equine Veterinary Association, Harrogate (GB), 12. - 15. 9. 2001. 40. BEVA-Kongreß (British Equine Veterinary Association, Harrogate (GB), 12. - 15. 9. 2001.

Hoffman, A; Kuehn, H; Riedelberger, K; Kupcinskas, R; Miskovic, MB (2001): Flowmetric comparison of respiratory inductance plethysmography and pneumotachography in horses. J Appl Physiol (1985). 2001; 91(6):2767-2775 Open Access Logo

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads