Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Nahrung und saisonale Anpassungen bei Rothirschen

Abstract
Pflanzenfresser der nördlichen und gemäßigten Breiten, wie der Rothirsch (Cervus elaphus), sind großen jahreszeitlichen Veränderungen der Umweltbedingungen ausgesetzt. Daher haben Huftiere dieser Lebensräume Anpassungen entwickelt (Saisonalität der Fortpflanzung, des Wachstums und der Fettspeicherung; Winterfell), die von der Tageslänge kontrolliert werden. Es mehren sich aber die Hinweise, daß zusätzliche Signale, wie die Verfügbarkeit und Qualität der Nahrung für zeitliche Feinabstimmung und Flexibilität sorgen. Wir fanden in einer Vorstudie daß Rothirsche in der Lage sind ihre Stoffwechselrate durch nächtliche periphere Hypothermie stark zu senken und daß die jährlichen Unterschiede in der Stoffwechselrate überwiegend durch saisonale Veränderungen der Qualität der Nahrung bedingt sind. In dieser Studie wollen wir untersuchen, in welchem Ausmaß Protein- und Energiegehalt der Nahrung (1) als Zeitgeber für saisonale Anpassungen wirken, (2) sie saisonale Veränderungen der Stoffwechselrate beeinflussen und (3) sich auf das Auftreten peripherer Hypothermie beim Rothirsch auswirken. Zwei Rothirschgruppen erhalten über eine automatische Fütterungsstation zwei Sorten von pelletiertem Futter ad lib., dessen Protein- und Energiegehalt das saisonale Maximum und Minimum in der natürlicher Nahrung widerspiegelt. Über den Hirschen implantierte Telemetriesender werden die Herzfrequenz als Maß der Stoffwechselaktivität, die Unterhauttemperatur und die Aktivität gemessen. Zusätzlich werden die Aufnahme natürlicher Pflanzen, Verdaulichkeit, Energieaufnahme und klimatische Bedingungen erfaßt. Diese Studie wird grundlegende Einsichten in die Mechanismen und Steuerung saisonaler Anpassungen erbringen. Wichtige Ergebnisse sind auch für das Wildtiermanagement zu erwarten, da die Fütterung frei lebender Rothirsche mit ungeeignetem Futter möglicherweise Störungen der Reduktion des Energiebedarfes bewirkt und in weiterer Folge Schäden an der Waldvegetation (Verbiß) entstehen.
Projektleitung
Beiglböck Christoph
Laufzeit
01.11.02-31.03.05
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Mitarbeiter/innen
Beiglböck C., Kontaktperson
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie
Gefördert durch
FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Sensengasse 1, 1090 Wien, Österreich
2 Publikationen

Balfanz, F; Beiglböck, Ch; Huber, S; Palme, R; Arnold, W (2006): The influence of season, food intake and social rank on cortisol secretion in Red Deer (Cervus elaphus). Int. Deer Biology Congress, Prague, Czech Republic, Czech Republic, 7.-11.8.2006. Int. Deer Biology Congress, Prague, Czech Republic, 7.-11.8.2006.

Balfanz, F; Beiglböck, Ch; Huber, S; Palme, R; Arnold, W (2006): The influence of season, food intake and social rank on cortisol secretion in Red Deer (Cervus elaphus). European Association of Zoo and Wildlife Veterinarians, Budapest, Hungary, Hungary, 24.-28.5.2006. European Association of Zoo and Wildlife Veterinarians, Budapest, Hungary, 24.-28.5.2006.

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads