Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Wirkung von Thymian als Futterzusatz beim Broiler

Abstract
Phytogene Futterzusatzstoffe sind eine vielversprechede Alternativen zu antibiotischen Leistungsförderern, die mit dem Ziel eingesetzt werden, den Gesundheitsstatus der Nutztiere zu stabilisieren und so eine optimale Leistung zu erreichen. Kräuter werden zur Anregung des Appetits, zur Beeinflussung der Mikroflora des Verdauungstraktes, zur Förderung der Sekretion der Verdauungssäfte sowie aufgrund ihrer antioxidativen und stimulierenden Wirkung auf das Immunsystem eingesetzt.
Das Ziel dieses Projektes besteht darin, im Rahmen eines Fütterungsversuches, den Einfluss der Inhaltsstoffe im Thymian (Phenolische Säuren sowie ätherisches Öl mit der Hauptkomponente Thymol) durch eine Supplementierung von Thymianblättern zum Mastfutter, auf Wachstum, den Futteraufwand und Schlachtkörpermerkmale von Broilern zu untersuchen.
Als Leitsubstanz des ätherischen Öles im Thymian soll der Grad der Gewebsverteilung von Thymol im Plasma, in der Leber, und Muskulatur, mittels Gaschromatografie/ Massenspektrometrie, bestimmt werden.
Da diese Inhaltsstoffe des Thymians auch ein antioxidatives Potential aufweisen, soll das oxidative Potential im Plasma sowie die oxidative Stabilität und somit die Lagerungsfähigkeit des Produktes Hühnerfleisch untersucht werden.
Projektleitung
Chizzola Remigius
Laufzeit
01.06.05-31.12.06
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe
(Weitere) Projektpartner
Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Zentek
Freie Universität Berlin, Berlin, Deutschland
Gefördert durch
Veterinärmedizinische Universität Wien, Veterinärplatz 1, 1210 Wien, Österreich
Publikation

Chizzola, R; Michitsch, H; Franz, C (2008): Antioxidative properties of Thymus vulgaris leaves: comparison of different extracts and essential oil chemotypes. J Agric Food Chem. 2008; 56(16):6897-6904

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads