Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Role of iron metabolism in hemorrhagic shock - interplay of hemeoxygenases and nitric oxide synthases

Abstract
Im vorliegenden Projekt soll die Rolle des Eisensstoffwechsels im hämorrhagischen Schock (Schock durch Blutverlust) untersucht werden. Es ist lange bekannt, dass Eisenionen die Generation von aggressiven Radikalen katalysieren können, wenn sie in so genannter ¿freier¿ Form vorliegen (low molecular weight iron (LMW iron)). Es ist auch bekannt, dass im hämorrhagischen Schock die Plasmaspiegel an Transferrineisen stark ansteigen, und dass Gabe von Eisenchelatoren die Organschäden, die durch den hämorrhagischen Schock induziert werden, vermindern kann. Welche Mechanismen zur Mobilisierung von Eisen führen, und ob diese auch zu erhöhten Werten an LMW-Eisen beitragen, ist Gegenstand des Forschungsprojektes. Von besonderem Interesse sind dabei zwei unterschiedliche Enzymsysteme, die Hämoxygenasen (HO) und die Stickstoffmonoxidsynthasen (NOS), die mit dem Eisenstoffwechsel verknüpft sind und miteinander in enger Beziehung stehen. Es ist das Ziel, durch die Modulation dieser beiden Enzymsysteme den Eisenmetabolismus zu verändern, und somit die Verfügbarkeit und ggf. die Toxizität von LMW-Eisen zu beeinflussen.

Projektleitung
Hartl Romana
Laufzeit
01.09.06-31.08.08
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Mitarbeiter/innen
Hartl R.,
Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Institut für Medizinische Biochemie
(Weitere) Projektpartner
Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie, Donaueschingenstraße 13, A-1200 Wien, Österreich
Gefördert durch
Veterinärmedizinische Universität Wien, Veterinärplatz 1, 1210 Wien, Österreich
© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit