Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation
Dokumenttyp:

Jahr: 2006

AutorInnen: Gradner, G

Titel: Eine kinematische Rückenstudie von klinisch gesunden Malinois mit Berücksichtigung von röntgenologischen Veränderungen im lumbosakralen Übergang.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 124.

Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Gradner Gabriele

Betreut von:
Peham Christian


Abstract:
Ziel dieser Studie war, Referenzwerte für die Rückenbewegung von 22 klinisch gesunden Malinois zu erhalten und die Ergebnisse der Rückenbewegung mit im lumbosakralen Übergang röntgenologisch veränderten Wirbelsäulen zu vergleichen. Lichtreflektierende kugelförmige Marker wurden an die Processus spinosi der Wirbel C7, T6, T13, L3, L7 und S3 geklebt. Die Markerbewegung wurde mit vier Kameras, die um ein Laufband positioniert waren, im Schritt aufgenommen. Fünf von den erhaltenen Schrittzyklen, bezogen auf die rechte Vorderextremität, wurden analysiert. Die Bewegung der Marker in die transversale und vertikale Richtung, sowie die Winkelbewegung der Winkel C7-T6-T13, T6-T13-L3, T13-L3-L7 und L3-L7-S3 berechnet. Die signifikant höchste ROM (p < 0,01) in der transversalen Richtung haben die Marker T13 mit 6,3 cm (S = 1,5) und L3 mit 6,0 cm (S = 1,9). Die signifikant geringste ROM (p < 0,01) in der transversalen Richtung haben die Marker S3 mit 2,9 cm (S = 1,3) und C7 mit 3,2 cm (S = 1,3). In der vertikalen Richtung ist die signifikant größte ROM (p < 0,01) im Marker S3 zu finden mit 2,1 cm (S = 0,8). In der horizontalen Ebene besitzt der Winkel T6-T13-L3 mit 10,69° (S = 2,57) eine signifikant niedrigere ROM (p < 0,05) im Vergleich zu allen anderen. In der sagittalen Ebene öffnet sich der Winkel T13-L3-L7 signifikant geringer als der Winkel C7-T6-T13 und L3-L7-S3 (p < 0.05). Die röntgenologischen Veränderungen im lumbosakralen Übergang wirken sich auf ein signifikant früheres Auftreten des Winkels T13-L3-L7 in der horizontalen Ebene aus (p < 0,05).

Schlagworte:
Belgischer Schäferhund / Rücken / Bewegungsanalyse


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit