Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2010

AutorInnen: Kaiser, Elisabeth

Titel: Untersuchung zur Verträglichkeit und Wirkung eines Mycoplasma hyopneumoniae-One-shot-Impfstoffes (Stellamune® One) bei Vakzination von Saugferkeln am 1. Lebenstag.

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 34.


Betreut von:

Barz Andrea
Ritzmann Mathias

Begutachtet von:
Ritzmann Mathias
Rosengarten Renate

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abstract:
Mycoplasma hyopneumoniae, der Erreger der Enzootischen Pneumonie (EP), ist einer der relevantesten Krankheitserreger in Schweinebeständen weltweit und seine Bekämpfung somit Gegenstand ständiger Forschung und Diskussion. Vakzine gegen die EP haben sich dabei etabliert, da sie ein sinnvolles Mittel in der Bekämpfungsstrategie darstellen. Dabei müssen sie auf den jeweiligen Bestand abgestimmt eingesetzt werden und das Bekämpfungsziel kann lediglich Minimierung der Schäden und nicht Erregereradikation sein. Die vorliegende Arbeit untersucht die lokale und systemische Verträglichkeit sowie Auswirkungen auf die Aufzuchtleistung eines inaktivierten Mycoplasma hyopneumoniae-One-shot-Impfstoffes (Stellamune® One, Fa. Pfizer) bei Verabreichung am ersten Lebenstag. Die Applikationsart war intramuskulär in die seitliche Nackenmuskulatur. Die Verträglichkeit wurde durch Messung der rektalen Körpertemperatur, die klinische Untersuchung und durch Inspektion der Injektionsstelle evaluiert. Als Parameter für die Aufzuchtleistung diente das Körpergewicht zum Zeitpunkt der Masteinstallung in der 12. Lebenswoche. Der Versuch wurde in Form einer Doppelblindstudie durchgeführt. Als Vergleich diente eine Kontrollgruppe, der isotonische Kochsalzlösung im selben Volumen (2 ml) intramuskulär injiziert wurde. Impfbedingte fieberhafte Allgemeinerkrankungen traten nicht auf. Keines der Ferkel der Versuchsgruppe zeigte im 14-tägigen Untersuchungszeitraum pathologische Auffälligkeiten, die auf eine Unverträglichkeit der Vakzine schließen lassen. Bei der 5-tägigen Messung der rektalen Körpertemperatur waren keine Unterschiede der mittleren Körpertemperaturen im Vergleich zur Kontrollgruppe feststellbar. Es gab keine signifikant vermehrten lokalen Reaktionen an der Vakzinationsstelle. An der Impfstelle entstanden nur bei 3 der 27 Impftiere geringgradige Schwellungen, Derbheiten und Rötungen, die längstens 2 Tage nach der Impfung sichtbar waren. Vakzinierte Tiere zeigten 12 Wochen nach der Impfung bei einer Wiegung bei Masteinstallung signifikant höhere Gewichte als die ungeimpften Kontrolltiere. Zusammenfassend wurde die Impfung gegen Mycoplasma hyopneumoniae mit Stellamune® One am ersten Lebenstag von den Studientieren gut vertragen und Verbesserungen der Aufzuchtleistung bei Impftieren waren bereits in der 12. Lebenswoche sichtbar. Weitere Arbeiten sind allerdings nötig, um eine Verminderung der Lungenveränderung und Verbesserung der Schlachtkörperqualität belegen oder widerlegen zu können.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads