Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2011

AutorInnen: Strauch, Saskia

Titel: Retrospektive Analyse der Resistenzlage verschiedener bakterieller Erreger der Lunge in Österreich in den Jahren 2007-2009 aus Proben zur Diagnostik von Atemwegserkrankungen beim Schwein.

Titelvariante: Retrospective study that analyses the results of antibiotic sensitivity tests of respiratory tract pathogenes in pigs in the years 2007-2009

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 39.


Betreut von:

Ritzmann Mathias

Begutachtet von:
Rosengarten Renate

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abschluss Datum: 26.11.11


Abstract:
In dieser retrospektiven Studie wurde die Resistenzsituation von bakteriellen Erregern des Atmungstraktes von Schweinen in Österreich analysiert. In dem Zeitraum von 2007 bis 2009 konnten bei 186 von 347 untersuchten Tieren lungenpathogene Erreger nachgewiesen werden. Am häufigsten wurde H. parasuis (69 Tiere) und S. suis (52 Tiere) aus den Proben isoliert. P. multocida (44 Tiere), B. bronchiseptica (30 Tiere), A. pyogenes (24 Tiere) und A. pleuropneumoniae (17 Tiere) wurden weniger oft nachgewiesen. Beim Vergleich der Resistenzraten anhand der vorliegenden Daten war auffällig, dass Tilmicosin bei fast keinem der nachgewiesen Isolate wirksam war. A. pleuropneumoniae war außerdem für Tetracycline wenig empfindlich. Für die weiteren Antibiotika war das Resistenzniveau dieses Erregers aber insgesamt als günstig einzuschätzen. A. pyogenes war in der vorliegenden Untersuchung nur für Amoxicillin und Cefquinom gut empfindlich, obwohl von anderen Autoren insgesamt eine gute Sensibilität berichtet wurde. Nur für Tetracycline wurden auch im Ausland hohe Resistenzraten vorgefunden. Im Gegensatz dazu waren Tetracycline, wie auch Florfenicol, bei B. bronchiseptica gut wirksam. Für Penicilline und Cephalosporine wurden allerdings nicht nur in der vorliegenden Untersuchung, sondern auch in internationalen Vergleichsstudien ausnahmslos hohe Resistenzraten dieses Erregers nachgewiesen. Die Resistenzsituation für H. parasuis war als ausgesprochen günstig zu beurteilen. Auch von anderen Autoren wurden, mit Ausnahme einer Studie aus Spanien, nur niedrige Resistenzraten veröffentlicht. Zu beobachten ist vor allem die Wirksamkeit von Sulfamethoxacol-Trimethoprim, da für diese Antibiotikakombination in den letzten Jahren vermehrt resistente H. parasuis-Isolate nachgewiesen wurden. Für P. multocida wurden vergleichsweise hohe Resistenzraten festgestellt. Obwohl in anderen europäischen Ländern von einem niedrigen Resistenzniveau berichtet wurde, war in der vorliegenden Untersuchung nur für Florfenicol, Sulfamethoxacol und Doxycyclin eine gute Wirksamkeit zu erkennen. In Übereinstimmung mit Vergleichsstudien wurde für S. suis eine ausgesprochen gute Sensibilität gegenüber Penicillinen und Cephalosporinen nachgewiesen, wohingegen für Tetracycline, Makrolide und Lincospectin eine schlechte Wirksamkeit bestätigt wurde.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads