Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2016

AutorInnen: Stein, Heiko Andreas

Titel: Aerosolische Luftdesinfektion zur Minimierung des Keimdrucks in einem belegten Schweinemaststall.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 72.


Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Stein Heiko

Betreut von:
Hennig-Pauka Isabel

Begutachtet von:
Schauberger Günther

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abstract:
In der Schweineproduktion sind Stallluftkontaminaten eine potentielle Gefahr für die Tier- und Humangesundheit. Insbesonder Bioaerosole und Ammoniak gelten als Kofaktoren für die Entstehung infektiös bedingter Atemwegserkrankungen. In der vorliegenden Studie wurden die Auswirkungen der Vernebelung einer niedrig konzentrierten Weinsäure-Lösung auf die Tiergesundheit, sowie stallklimatische und Hygieneparameter in einem belegten Schweinemaststall untersucht. Die Schweine wurden in separaten Mastabteilen mit 109 (Kontrollabteil) und 110 Tieren (Versuchsgruppe) eingestallt. Über die gesamte Mastdauer wurde im Versuchsabteil zweimal pro Woche in einem 48-stündigen Intervall eine 0,1 %ige Weinsäure-Lösung für 20 Minuten mit einem Kaltvernebelungs-System ausgebracht. Stallklimaparameter wurden erfasst und Absetzstaub und Stalloberflächen mikrobiologisch untersucht. Weiterhin wurde das Staubpartikelgrößenspektrum des luftgetragenen Staubs gemessen. Die Tiere wurden wöchentlich klinisch untersucht. Am Mastende wurden die Lungen der Tiere anläßlich der Schlachtung entnommen und pathomorphologisch untersucht. Der Vernebelungsprozess hatte keine Auswirkung auf die Ammoniakkonzentrationen im Stall. Im Absetzstaub konnte bei der Versuchsgruppe eine signifikante Reduktion von Schimmelpilzen gemessen werden, die Anzahl der Bakterien konnte nicht signifikant reduziert werden. Der Hygienescore der Abklatschproben war im Versuchsabteil signifkant verbessert. Beim luftgetragenen Staub konnte als Effekt der Vernebelung eine signifikante Reduktion in den Partikelgrößenklassen von 1,6-2,0 µm, 4,0-5,0 µm, 7,5-10 µm, und 10-15 µm beobachtet werden. Die hohe Lärmbelästung des Kaltvernebelungs-Systems mit einer Betriebslautstärke zwischen 82-102 dB führte zu einer erhöhten Unruhe der Tiere in der Versuchsgruppe. Klinisch wurden signifikant mehr Hautverletzungen, Konjunktividen und Niesen in der Versuchsgruppe beobachtet. Die pathomorphologische Untersuchung der Lungen ergab keinen Unterschied zwischen beiden Gruppen. Obwohl die Vernebelung nur mit geringkonzentrierter (0,1 %) Weinsäure durchgeführt wurde, um Schleimhautirritationen zu vermeiden und obwohl mit dem flexiblen Kaltvernebelungsgerät keine homogene Aerosolverteilung im Abteilluftraum erreicht werden konnte, wurde insgesamt eine Reduktion der mikrobiellen Belastung erzielt. Es ist anzunehmen, dass eine stärkere Keimreduktion mit einer effektiveren Vernebelungsstechnik möglich wäre. In unbelegten Ställen besteht die Möglichkeit, Weinsäure in höheren Konzentrationen auszubringen, um den Hygienescore vor Einstallung der Tiere noch weiter zu verbessern. Die signifikante Reduktion von Schimmelpilzen und inhalierbaren Staubpartikeln kann ein Beitrag zur Verbesserung der Tiergesundheit und der Gesundheit der Landwirte und Tierärzte sein.

Schlagworte:
Schwein / Desinfektion / Vernebelung / Weinsäure / Staub / Ammoniak


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Stein, H; Schulz, J; Kemper, N; Tichy, A; Krauss, I; Knecht, C; Hennig-Pauka, I (2016): Fogging low concentrated organic acid in a fattening pig unit - Effect on animal health and microclimate. Ann Agric Environ Med. 2016; 23(4):581-586
Open Access Logo

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads