Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2013

AutorInnen: Heißenberger, Bernhard

Titel: Wirksamkeit einer Impfung von 3 Wochen alten Ferkeln mit Circovac® gegen Krankheiten hervorgerufen durch porzine Circoviren (PCVD).

Titelvariante: Efficacy of vaccination of 3-week-old piglets with Circovac against porcine circovirus diseases (PCVD)

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 102.


Betreut von:

Ritzmann Mathias

Begutachtet von:
Saalmüller Armin

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abschluss Datum: 14.01.14


Abstract:
Das porzine Circovirus Typ 2 (PCV2) ist an einer Vielzahl von Syndromen beteiligt, welche zum Teil beträchtliche wirtschaftliche Auswirkungen haben. Unter den verschiedenen Krankheitssyndromen nimmt das "postweaning multisystemic wasting syndrome" (PMWS), welches als Erstes 1996 von HARDING bzw. von CLARK beschrieben wurde, sicherlich den größten Platz ein. Bis zur Einführung der ersten Impfstoffe gegen PCV2 konnte man nur durch Verbesserung der Hygiene- und Managementmaßnahmen gegen die klinischen Auswirkungen einer PCV2 Infektion gegensteuern. Als erster PCV2 Impfstoff wurde der inaktivierte Vollvirusimpfstoff Circovac® (MERIAL, Lyon, Frankreich) 2004 am europäischen Markt zur Immunisierung von Zucht- bzw. Jungsauen zugelassen. Das ursprüngliche Konzept sah eine passive Immunisierung der Saugferkel durch das Kolostrum vor, um einer frühen PCV2 Infektion in der Ferkelaufzucht entgegenzuwirken. Mittlerweile hatte sich der PCV2 Infektionszeitraum in einigen Betrieben zum Ende der Ferkelaufzucht bzw. Anfang der Mast hin verlagert, sodass eine aktive Immunisierung der Saugferkel als weitere Alternative sinnvoll wurde. Im November 2010 wurde die Zulassung zusätzlich erweitert um die aktive Immunisierung von Schweinen ab einem Alter von 3 Wochen. In der vorliegenden Studie wurde die Wirksamkeit der aktiven Immunisierung von 3 Wochen alten Saugferkeln mittels 0,5ml Circovac® i.m. in einem Betrieb mit PCVD anhand von Schlüsselparametern, wie z.B. durchschnittliche Tageszunahmen, Mortalität und Virämie untersucht. Die Studie wurde verblindet und randomisiert in einem Ferkelerzeugerbetrieb mit angeschlossener Mast in Niederösterreich durchgeführt. Insgesamt wurden in drei Einschlussgruppen 1105 Ferkel in die Studie aufgenommen, wobei es eine Impf- und eine Kontrollgruppe gab und beide bis zum Ende der Mast verfolgt wurden. Im Verlauf der Studie wurden die Tiere bei der Geburt, zum Absetzen in der 3. Lebenswoche, zum Ende der Ferkelaufzucht in der 13. Lebenswoche, in der 21. (erster Mastabschnitt) und 28. Lebenswoche (Ende Mast) gewogen. Klinische Untersuchungen wurden wöchentlich durchgeführt, die Mortalität erhoben und von 20% der Tiere wurden Blutproben für die Bestimmung von PCV2 IgG und IgM Antikörpern und von PCV2 DNA. Die Impftiere zeigten eine signifikante Verbesserung der durchschnittlichen Tageszunahmen im Vergleich zur Kontrollgruppe um 64.83 g/Tag (p < 0,0001) im ersten Mastabschnitt (13. bis 21. Lebenswoche) und um 41.43 g/Tag (p < 0,0001) über die gesamte Mastperiode bis zum Ende der Mast (13. bis 28. Lebenswoche). Der Anteil untergewichtiger Schweine war in der Impfgruppe reduziert, insbesondere in der 21. Lebenswoche (-5.15 Prozentpunkte, p =0,044). Die Mortalität war ebenfalls bei den geimpften Tieren signifikant niedriger als bei den Kontrolltieren, um 7,4 Prozentpunkte über die gesamte Mastperiode (p < 0,0001). Der Unterschied zwischen Impf- und Kontrollgruppe fiel wiederum im ersten Mastabschnitt besonders deutlich aus. Die serologische Untersuchung zeigte, dass der Infektionszeitraum sich Ende der Ferkelaufzucht bzw. unmittelbar am Anfang der Mast befand, was mit den besonders ausgeprägten Unterschieden in diesem Mastabschnitt zusammenpasst. Mittels quantitativer RT-PCR konnte gezeigt werden, dass die PCV2 Virämie bei geimpften Tieren signifikant niedriger und kürzer war als bei den ungeimpften Kontrolltieren. Insgesamt kann somit die aktive Immunisierung der Ferkel mit Circovac® als wirksam und sinnvoll in Bezug auf die negativen Effekte, die eine PCV2-Infektion bzw. PCVD mit sich bringt, angesehen werden. Zusammenfassend wurde die Wirksamkeit der aktiven Immunisierung von 3 Wochen alten Ferkeln mittels 0,5ml Circovac® i.m. durch die zuvor erwähnten Ergebnisse an Hand klinischer, pathologischer und labordiagnostischer Parameter bewiesen.

Schlagworte:
PCV2 / PCVD / Impfung / PMWS / Circovac®


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Heißenberger, B; Weissenbacher-Land, C; Hennig-Pauka, I; Ritzmann, M; Ladinig, A (2013): Efficacy of vaccination of 3-week-old piglets with Circovac® against porcine circovirus diseases (PCVD). Trials in Vaccinology (2) 1-9.
Open Access Logo

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads