Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2003

AutorInnen: Dangl, T

Titel: Ein dynamisches State-Transition Modell zur Simulation von Maul- und Klauenseuche Epidemien.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 101.


Betreut von:

Rubel Franz


Zugehörige(s) Projekt(e): MATHEPI - Entwicklung und Anwendung mathematischer Modelle in der Veterinär-Epidemiologie


Abstract:
Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein dynamisches state-transition Modell zur Simulation von Maul- und Klauenseuche (MKS) Epidemien beschrieben. Das Modell basiert auf dem Prinzip einer Markov-Kette und unterscheidet zwischen den fünf Zuständen: 1. empfängliche, 2. latent infizierte, 3. inkubierend-infektiöse, 4. diagnostizierte (bestätigt MKS-positive), sowie 5. gekeulte Herden. Bei der Simulation eines MKS-Ausbruchs können folgende Teilprozesse berücksichtigt werden: die Problematik der unerkannten Virusverbreitung bevor der erste Fall identifiziert ist (stille epidemische Phase), der Seuchenverlauf innerhalb einer Herde, die Weiterverschleppung des Erregers auf empfängliche Herden (der eigentliche epidemische Prozess) und das Bekämpfungsprogramm. Für das Bekämpfungsprogramm können zwei verschiedene Kontrollszenarien gewählt und deren Effizienz evaluiert werden: stamping out (Keulung aller MKS-positiver Herden) und slaughter of dangerous contacts (zusätzliche Keulungen potentiell infizierter Bestände). Die Validierung erfolgte am Beispiel des Seuchenzuges in England 2001. Hierbei erwies sich das Prozessmodell bezüglich der periodischen Inzidenzen mit einer Korrelation von 0,95 (Korrelationskoeffizient nach Pearson) als ausreichend zuverlässig. Mit den vorgegebenen Eingangsdaten berechnet das Modell für die Epidemie insgesamt 2.086 Seuchenfälle (gegenüber 2.030 tatsächlichen) und 9.194 gekeulte Herden (gegenüber 9.585 wirklichen Keulungen). Auch die Dauer der Epidemie zeigte mit einer Abweichung von 4 Wochen (Dauer der simulierten Epidemie: 29 Wochen; Dauer der realen Epidemie: 33 Wochen) nur eine geringfügige Abweichung von der Wirklichkeit.

Schlagworte:
Mathematische Modellierung / Maul- und Klauenseuche / Prozessmodelle / Seuchenbekaempfung / State-transition Modell / Veterinaerepidemiologie


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads