Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2010

AutorInnen: Gasser, Christoph

Titel: Vergleich der mittels Accelerometer erhobenen Beschleunigungswerte mit den klinisch diagnostizierten Lahmheitsgraden bei Rindern.

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 113.


Betreut von:

Kofler Johann
Schramel Johannes

Begutachtet von:
Kofler Johann
Peham Christian
Schramel Johannes

Einrichtung:
Universitätsklinik für Pferde, Klinische Abteilung für Pferdechirurgie


Abstract:
Ziel dieser Untersuchung war es einen Vergleich der Mittels Accelerometer ermittelten Messdaten mit der klinisch diagnostizierten Lahmheit anzustellen. Insgesamt wurden 39 Tiere in die Studie aufgenommen. Davon wurden 18 Tiere als lahmfrei klassifiziert, 15 Tiere wurde eine mittelgradige Lahmheit und 6 Tieren eine hochgradige Lahmheit zugeordnet. Die klinische Beurteilung der Lahmheit wurde von 2 Untersuchern C.G. und J.K. unabhängig voneinander vorgenommen. Mittels Accelerometer wurden die Beschleunigung in vertikaler Richtung (z), in Längsrichtung des Tieres (x) und quer dazu (y) gemessen. Es wurden Achsabschnitte aus den generierten Kurvendiagrammen herausgenommen und weiteranalysiert. Dazu wurde zunächst anhand der Achsabschnitte die Bewegungszyklusfrequenz errechnet, zudem wurde die Standardabweichung für die x-, y-,und z- Achse sowie die Standardabweichung für den Vektorbetrag errechnet. Bewegungszyklusfrequenz und die jeweiligen Standardabweichungen wurden zueinander in Beziehung gesetzt. Bei den lahmfreien Tieren konnte für jede Achse und für den Vektorbetrag ein deutlich linearer Zusammenhang festgestellt werden. Mit steigender Bewegungszyklusfrequenz stieg auch die Standardabweichung für x-, y- und z- Achse sowie die für den Vektorbetrag. Bei den mittelgradig lahmen Tieren war dieser lineare Zusammenhang auch feststellbar, jedoch undeutlicher vorhanden. Bei den hochgradig lahmen Tieren war dieser lineare Zusammenhang nicht mehr signifikant feststellbar. Auf Basis der Daten der lahmfreien Tiere wurde schließlich ein Vergleich mit den mittelgradig- und hochgradig lahmen Tiere angestellt. Die Übereinstimmung zwischen klinischer Diagnostik und das, durch die Accelerometrie erhaltene, Ergebnis lag bei lahmfreien Tieren bei 74,07%, bei mittelgradig lahmen Tieren bei 73,33% und bei hochgradig lahmen Tieren bei 88,81%.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit