Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2011

AutorInnen: Bayer, Pamela

Titel: Prozessablauf und Zeitmanagement in der Abteilung für Anästhesie und perioperative Intensivmedizin mit Evaluierung des Mehraufwandes für die Lehre.

Titelvariante: Process flow and time management with evaluation of the additional effort in teaching at the department of anesthesiology and perioperative intensive care

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 23.


Betreut von:

Auer Ulrike

Begutachtet von:
Schäfer-Somi Sabine

Einrichtung:
Universitätsklinik für Kleintiere, Klinische Abteilung für Anästhesiologie und perioperative Intensivmedizin


Abschluss Datum: 06.04.11


Abstract:
In meiner Studie untersuchte ich den Prozessablauf und das Zeitmanagement an der Klinik für Anästhesiologie und perioperative Intensivmedizin. Der Grund für diese Arbeit war, dass es an der Klinik immer wieder zu verlängerten Wartezeiten für die Patienten kam. Die Annahme war, dass die Ursache für diese Verzögerungen die Lehre von Auszubildenden ist. Mittels eines Fragebogens, der den gesamten Vorgang der Anästhesie in aussagekräftige Teilschritte zerlegte, habe ich die Dauer des gesamten Prozesses erfasst. Mein Fragebogen umfasste 4 Fragen. Die erste Frage bezog sich auf die Dauer des Setzens eines Venenkatheters, die zweite auf die Dauer der präoperativen Anästhesie, bei der dritten wurde festgehalten wie viel Zeit gebraucht wird, um den Patienten zu intubieren und viertens wurde die Dauer von der ersten intravenöser bzw. intramuskulärer Applikation bis Ende Intubation gemessen. Nach der Auswertung meiner Studie hat sich gezeigt, dass die Lehre zwar bei zwei meiner vier Fragen, nämlich beim Setzen des Venenkatheters und beim Intubieren, einen zeitlichen Mehraufwand mit sich bringt, dieser aber durchschnittlich nur einige Minuten beträgt, und deswegen vernachlässigbar ist. Praktische Tätigkeiten erfordern für eine korrekte und schnelle Durchführung vor allem viel Übung welche bei vielen Studenten noch nicht vorhanden ist. Um mehr Übung zu erlangen könnten Simulationstools und -technologien verwendet werden. Frage 2 und 4 zeigten, dass vor allem der Workflow großen Einfluss auf die Länge der Verzögerung hatte. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Lehre an der Klinik für Anästhesiologie sehr praxisnah ist und deswegen minimale Verzögerungen im Prozessablauf zur Folge hat. Jedoch haben die größeren zeitlichen Abweichungen eine andere Ursache. Eine Verbesserung des Arbeitsablaufs, der Zusammenarbeit und der Koordination klinikintern, aber auch zwischen den Kliniken sollte angestrebt werden.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit