Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2011

AutorInnen: Hartig, Astrid

Titel: Kinematik des Pferdebeckens in Schritt und Trab.

Titelvariante: Kinematics of the equine back

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 140.


Betreut von:

Peham Christian

Begutachtet von:
Licka Theresia

Einrichtung:
Universitätsklinik für Pferde, Klinische Abteilung für Pferdechirurgie


Abschluss Datum: 29.12.11


Abstract:
Die Bedeutung von Rückenerkrankungen in der Orthopädie nimmt immer stärker zu. Da die Routinediagnostik oft recht schnell erschöpft ist, strebt man unterstützend eine objektive Methode an um die Biomechanik des Pferderückens besser evaluieren zu können. In dieser Studie wird die kinematische Diagnostik über Winkelberechnungen durchgeführt. Verwendet wurde dafür eine dem Tierschutz gerechte, nicht invasive Methode, ein Hautmarkerset, bestehend aus 19 Markern. Um Wirbelsäule und Becken zu definieren, wurden sie an tastbaren Knochenpunkten L4, S2, Tubera coxae, Tubera sacralia, Tubera ischiadica fixiert. Diese Studie zeigt, dass eine Winkelberechnung der Beckenbewegung in Relation zur Wirbelsäule mittels des vorgegebenen Hautmarkersets durchführbar und aussagekräftig ist. Bei Hautmarkern für kinematische Messungen muss immer von einer Hautverschieblichkeit ausgegangen werden. Die Punkte variieren somit. Es wurden 19 Winkel für alle 5 Pferde berechnet. Für Pferd 1-4 wurden mindestens 4 Messungen im Schritt und 4 im Trab für die Auswertung verwendet. Darunter waren Winkel für Flexion- Extension, Axiale Rotation und Laterale Biegung. Die Bewegungsmuster für Flexion- Extension zeigten häufig ein sinusoidales Muster. Der Bewegungsbereich der Winkel im Trab ist durchwegs im Vergleich zu denen im Schritt stark eingeschränkt. Das zeigt sich durch die verminderte Range of Motion in allen Berechnungen. Es wird vermutet, dass dies durch die kräftige umliegende Muskulatur geregelt wird. Das Bewegungsmuster desselben Winkels zur linken und zur rechten Seite lassen sich gut miteinander vergleichen, da sie meist das gleiche Bewegungsmuster aufweisen. Mit diesem Markersetup ist es möglich die Beckenbewegungen zu evaluieren und weitere Untersuchungen durchzuführen. Die Daten stellen eine Grundlage für ein biomechanisches 3D- Beckenmodell dar.

Schlagworte:
Laufband, Becken, Kinematik, Hautmarker


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit