Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Dissertation
Dokumenttyp:

Jahr: 2013

AutorInnen: Budik, Ruth

Titel: Untersuchungen zum Einsatz von Progesteron zur Östrussynchronisation im Zuge von Superovulationsprogrammen beim Kaninchen.

Titelvariante: Investigations on the use of progesterone in estrussynchronisation in superovulationprograms in the rabbit

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 122.


Betreut von:

Besenfelder Urban

Begutachtet von:
Walter Ingrid

Einrichtung:
Institut für Tierzucht und Genetik


Abschluss Datum: 11.06.13


Abstract:
In der vorliegenden Arbeit sollte überprüft werden, ob der Einsatz von Progesteron zur Östrussynchronisation in der Vorbereitung zu Superovulationsprogrammen beim Kaninchen einen positiven Effekt auf den Embryonenertrag ausübt. Dazu wurden juvenile Masthybridkaninchen herangezogen (n=132). 18 Tage vor der Schlachtung wurde damit begonnen, der Hälfte der Tiere 25 mg Progesteron alle 48 h subcutan zu verabreichen. Die andere Hälfte der Tiere blieb unbehandelt. Zur Superovulation mit FSH (2,22 mg pFSH i.m. alle 12 h für 3 Tage) bzw. eCG (100 IE eCG i.m. einmalig 72 h vor Ovulationsinduktion) wurden jeweils zu gleichen Teilen mit Progesteron vorbehandelte und nicht vorbehandelte Tiere verwendet. Ca. 20 h nach der künstlichen Besamung und Ovulationsinduktion wurden die Tiere geschlachtet und die ovulierten Gebilde aus den Tuben gespült. Die Funktionskörper an der Ovaroberfläche wurden bestimmt. Bei 44 Ovarien wurden histologische Präparate angefertigt und die Anzahl der unterschiedlichen Follikelstadien gezählt. In der Gruppe der Prog-FSH Tiere konnten die meisten frischen Ovulationsstellen erhoben werden (63,00 ± 31,29). Auch die gespülten Gebilde (42,06 ± 18,75) und die Wiederfindungsrate (67%) waren in der Prog-FSH Gruppe am höchsten. Auch bei der Anzahl der Zygoten schnitt die Prog-FSH Gruppe am besten ab (29,15 ± 20,81). In der eCG Gruppe konnte durch Progesteron keine Verbesserung der Ergebnisse herbeigeführt werden. Auf die frühen Wachstumsstadien der Follikel nahm die Progesteronbehandlung keinen Einfluss. In der Folge kann man feststellen, dass die Östrussynchronisation mit Progesteron vor der Superovulation beim Kaninchen einen positiven Einfluss auf den Embryoertrag ausübt. Weiter Untersuchungen in Hinsicht auf Dosierung, Applikationsroute und Behandlungsdauer werden nötig sein, um den Effekt zu optimieren.

Schlagworte:
Progesteron / Östrussynchronisation / Kaninchen / Superovulation


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit