Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2013

AutorInnen: Maier, Judith

Titel: Quantifizierung des Konstrukts im Kerngenom r28m transgener Rinder und Korrelation der Kopienzahl mit der Proteinexpression.

Titelvariante: Quantification of the construct in the genome of r28m transgene cattle and correlation of the copy number wiht the protein expression

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 31.


Betreut von:

Brem Gottfried

Begutachtet von:
Steinborn Ralf

Einrichtung:
Institut für Tierzucht und Genetik


Abschluss Datum: 29.07.13


Abstract:
r28m ist ein Antikörper, der gegen ein melanomaassoziiertes Proteoglycan gerichtet ist. Man geht davon aus, dass r28m das CD28 Molekül stimuliert, das auch von NK- Zellen exprimiert wird und somit zur Lyse von Tumorzellen führt. Ziel dieser Arbeit war es, das Konstrukt im Kerngenom r28m transgener Rinder zu quantifizieren und die Proteinexpression mit der Anzahl der Kopien im Genom zu vergleichen. Dazu wurden Blutproben der r28m transgenen Tiere mittels qPCR analysiert. Dabei stellte sich heraus, dass alle transgenen Tiere hemizygot waren und durchschnittlich 18 Kopien im Genom eingebaut hatten. Vier Tiere erbten das Konstrukt homozygot, sie zeigten eine doppelt so hohe Kopienzahl im Genom. Allerdings starben alle vier homozygoten Tiere innerhalb eines Jahres aus noch ungeklärter Ursache. Da dadurch nur heterozygote Tiere mit identer r28m Kopienzahl zur Verfügung standen, konnte kein Zusammenhang zur Proteinexpression hergestellt werden. Die vorhandenen Schwankungen in der Proteinexpression müssen andere, noch zu klärende Gründe haben. In einer weiteren Studie könnte man das Genom der r28m transgenen Tiere sequenzieren lassen, um herauszufinden, an welchen Stellen das Konstrukt im Genom eingebaut wurde. Auf diese Weise ließe sich auch bei den homozygoten Tieren klären, ob deren Tod im Zusammenhang mit dem eingebauten Konstrukt steht, oder ob es sich nur um ein zufälliges Ergebnis handelt. Zudem könnten unsere Ergebnisse mittels dPCR, einer Methode, die noch kleinere Unterschiede in der Kopienzahl messen kann als die qPCR, überprüft werden.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads