Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2013

AutorInnen: Ernstberger, Martina

Titel: Sonographische Messung der Labmagenentleerung beim Kalb bei Fütterung von Milchaustauschern mit unterschiedlicher Zusammensetzung.

Titelvariante: Sonographic measurement of the abomasal emptying in calves fed with milk replacers of different composition

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 95.


Betreut von:

Flöck Martina

Begutachtet von:
Zebeli Qendrim

Einrichtung:
Universitätsklinik für Wiederkäuer, Klinische Abteilung für Wiederkäuermedizin


Abschluss Datum: 14.03.14


Abstract:
Ziel dieser Studie war es, durch sonographische Messung der Labmagenentleerungsrate zweier Milchaustauscher mit unterschiedlicher Zusammensetzung bei Kälbern, eine Auss age über den Einfluss unterschiedlicher Proteinquellen in Milchaustauschern auf die Entleerungsgeschwindigkeit treffen zu können. Die Hypothese besagt, dass die Labmagenentleerung bei Zugabe von Weizenprotein aufgrund der fehlenden Gerinnungseigenschaften des pflanzlichen Eiweißes herabgesetzt ist. Aufgrund der in der Literatur mehrfach beschriebenen Tatsache, dass die Geschwindigkeit der Labmagenentleerung maßgeblich an der Ätiologie von Jungtierdiarrhoe beteiligt ist, wurde zusätzli ch täglich die Kotkonsistenz kontrolliert, um einen eventuellen Zusammenhang vermehrt auftretender Durchfälle bei Fütterung mit Milchaustauscher mit Weizenprotein herzustellen. Zehn männliche Kälber der Rasse Hols tein Friesian wurden jeweils in einem Zeitraum von 18 Tagen abwechselnd drei Tage lang mit Milchaustauschern mit und ohne Weizenprotein gefüttert, sodass jedes Tier beide Milchaustauscher insgesamt drei mal drei Tage lang erhalten hatte. Jeweils am dritten Tag nach Erhalt eines des beiden Milchaustauscher wurden unmittelb ar nach der Fütterung die Parameter Labmagenlänge, - breite und –höhe in einem Intervall von 15 Minuten sonographisch ermittelt, womit das Labmagenvolumen berec hnet werden konnte. Aus den einzelnen Volumina eines Untersuchungstages (insgesamt 60) wurden Labmagenentleerungskurven erstellt und daraus die Halbwertszeit der Labmagenentleerung für die einzelnen Unt ersuchungen ermittelt. Die Berechnung der Durchschnittswerte aller erhaltenen Halbwertszeiten für Milchaustauscher mit und ohne Weizenprotein ergab eine geringere Halbwertszeit für Milchaustauscher mit Weizenprotein. Sie lag mit einem Wert von 49,3±4,1 Minuten deutlich unter der Halbwertszeit der Magenentleerung bei Fütterung des Kontrollproduktes, welche im Durchschnitt 59,4±7,4 Minuten betrug. Di es bedeutet, dass das Futtermittel mit Weizenprotein schneller aus dem Labmag en entleert wird. Ein Zusammenhang mit der Veränderung der Kotkonsistenz beim Wechsel der beiden Futtermittel, sowie weitere negative Auswirkungen des Milchaustauschers mit Weizenprotein auf den Gesundheitszustand und die Verdauung konn ten jedoch nicht festgestellt werden. Das untersuchte Milchaustauschprodukt mit Weizenprotein (KALBI MILCH PRIMUS PROTECT) ist somit für die Kälberaufzucht geeignet.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit