Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Bakkalaureatsarbeit

Publikationsjahr: 2014

AutorInnen: Eisner, Sandra

Titel: Price determinants in reining horse auctions.

Titelvariante: Preisfaktoren bei Auktionen für Reining-Pferde

Quelle: Bakkalaureatsarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 61.


Betreut von:

Budik Sven

Begutachtet von:
Van Den Hoven Rene

Einrichtung:
Plattform Besamung und Embryotransfer


Abschluss Datum: 03.07.14


Abstract:
Obwohl weltweit über vier Millionen Quarter und Paint Horses registriert sind, gibt es nur sehr wenige Studien über die Dynamik der Kaufpreise bei Auktionen speziell für diese Rassen. Das Ziel dieser Studie war festzustellen, ob signifikante Korrelationen zwischen Merkmalen von Pferden und deren Kaufpreisen bestehen. Hierfür wurden die Daten der National Reining Horse Association (NRHA) Sales in Oklahoma City, Oklahoma, ausgewertet. Die Auktionsergebnissen der Jahre 1998 bis 2013 wurden in eine Datenbank eingepflegt. 3.083 Pferde sind in diesem Zeitraum verkauft worden. Die Klasse und das Jahr der Auktion, der Platz in der Verkaufsreihenfolge, die Abstammung, das Alter, die Farbe, die Rasse und das Geschlecht wurden ausgewertet. Zwischen dem Preis und allen Merkmalen außer einem konnte eine signifikante Korrelation nachgewiesen werden. Nur bei der Rasse war dies nicht möglich. Helle Pferde erzielten höhere Preise als dunkle Pferde. Käufer zahlten mehr für Pferde zwischen zwei und fünf Jahren als für jüngere oder ältere. Ähnliche Ergebnisse, sowohl bezüglich der Farbe als auch des Alters, sind auch von anderen Wissenschaftlern ermittelt worden. Die Preise für Hengste waren höher als die für Stuten und Wallache. Am teuersten waren Pferde, die im letzten Viertel der Auktion verkauft wurden. Diese Ergebnisse stimmen mit Ergebnissen anderer Studien nicht überein. Eine signifikante Korrelation besteht auch zwischen dem Kaufpreis und dem genetischen Potential eines Pferdes, basierend auf der Abstammung über 3 Generationen. Die Qualität der Mutter, bezogen auf die Gewinnsumme ihre Nachfahren, hatte einen sehr erheblichen Einfluss auf den Kaufpreis. Einen starken Einfluss, allerdings in geringerem Ausmaß, hatten auch prädominierende Hengste, definiert als Hengste mit einer großen Anzahl an Nachkommen in den Auktionen.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads