Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2016

AutorInnen: Meltzer, Katharina

Titel: Der Einfluss von Biomin Levabon® Aquagrow Futterzusatz auf das Wachstum der Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss) und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Yersinia ruckeri, dem Erreger der Rotmaulseuche.

Titelvariante: Effect of Biomin Levabon® Aquagrow on the growth of rainbow trout (Oncorhynchus mykiss) and its resistance against Yersinia ruckeri, the causative Agent of salmonid enteric red mouth disease

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 41.


Betreut von:

El-Matbouli Mansour

Begutachtet von:
Iben Christine

Einrichtung:
Universitätsklinik für Geflügel und Fische, Klinische Abteilung für Fischmedizin


Abstract:
Die Rotmaulseuche verursacht durch Yersinia ruckeri ist eine weltweit vorkommende Erkrankung der Salmoniden, insbesondere der Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss). Durch den gesetzlich begrenzten Einsatz von Antibiotika in den letzten Jahren, werden auch in der Fischfütterung vermehrt gesundheitsfördernde Futtermittelzusätze sowie Pre- und Probiotika eingesetzt. Ziel dieser Diplomarbeit war es, die Empfänglichkeit der Regenbogenforelle für Y. ruckeriunter dem Einfluss von Biomin Levabon® Aquagrow in einer niedrigen und einer hohen Konzentration zu analysieren. Untersucht wurde das Potential des Futterzusatzstoffes, wachstumsfördernd und gleichzeitig bakterienhemmend zu wirken. Dafür wurde den Fischen in einem Fütterungsversuch über 14 Wochen das jeweilige Futter mit oder ohne Futterzusatz gefüttert. Der Fütterungsversuch ergab, dass es durch den Futterzusatzstoff zu keinen signifikanten Unterschieden im Wachstum der Fische gekommen ist. Im Hauptversuch, in dem die bakterienhemmende Wirkung erforscht wurde, hat sich herausgestellt, dass der Futterzusatzstoff protektiv gegen Y. ruckeri wirkt, jedoch nur wenn er in einer hohen Konzentration den Fischen verabreicht wird (Levabon® Aquagrow High Dose). Die Mortalitätsrate der Levabon® Aquagrow High Dose-Gruppe war im Gegensatz zu dem Kontrollfutter (Odds Ratio 2,96; p=0,047) und zu der Levabon® Aquagrow Low Dose-Gruppe (Odds Ratio 3,28; p=0,029) signifikant geringer. Die Mortalitätsrate in der Kontrollfutter-Gruppe und der Levabon® Aquagrow Low Dose-Gruppe war gleich hoch (Odds Ratio 0,9; p=0,821). Die Untersuchung der Blutausstriche der nicht infizierten Fische ergab keine wesentlichen Unterschiede zwischen den Futtersorten, sodass man zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen kann, dass der Futterzusatzstoff keine Veränderung in der Zusammensetzung des Blutbildes der Fische verursacht.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit