Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2011

AutorInnen: Ringerthaler, Johanna

Titel: Beeinflussung der Phosphorresorption bei Katzen durch Zusatzstoffe.

Titelvariante: Influencing of the phosphorus resorption with cats by additives

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 45.


Betreut von:

Iben Christine

Begutachtet von:
Zentek Jürgen

Einrichtung:
Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe


Abschluss Datum: 09.09.2011


Abstract:
Die chronische Niereninsuffizienz ist eine sehr häufige Erkrankung bei älteren Katzen. Um einer daraus resultierenden Hyperphosphatämie entgegen zu wirken, kann man eine phosphorarme Diät füttern oder orale Phosphorbinder verabreichen, da die Akzeptanz einer phosphorarmen Diät eher schlecht ist. Man kann auch beide Maßnahmen kombinieren. In vorliegender Studie wurde die Wirkung von drei verschiedenen Phosphorbindern untersucht. Das Ziel der Studie war, den Phosphorbinder zu ermitteln, der die Phosphorverfügbarkeit am meisten vermindert. Dazu wurde neun klinisch gesunden Katzen, in einem Crossover- Versuch, Ipakitine®, Ipakitine-plus® und Renalzin®, über jeweils 10 Tage, verabreicht. Nach jedem Durchgang wurde der Phosphorgehalt der homogenisierten Faeces und der Harnproben bestimmt und statistisch ausgewertet. Das Ergebnis zeigt, dass Ipakitine® einen höheren phosphorbindenden Effekt aufwies als Ipakitine plus® oder Renalzin®. Da aber kein signifikanter Unterschied festgestellt werden konnte, sind diese Ergebnisse nur als Trend anzusehen.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads