Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2012

AutorInnen: Auinger, Nina Gabriele

Titel: Untersuchungen von Qualität und Preis von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln im Vergleich zu Arzneimitteln im Human- und Veterinärbereich.

Titelvariante: Studies of quality and price of certain food supplements compared to medicines in the human and veterinary sector

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 87.


Betreut von:

Franz Chlodwig
Hahn-Ramssl Isabella

Begutachtet von:
Böhm Josef

Einrichtung:
Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe


Abschluss Datum: 17.04.12


Abstract:
Der Großteil der menschlichen Bevölkerung legt Wert auf die eigene Gesundheit und die seiner Haustiere. Die Natur bietet dazu ein spektakuläres Angebot an Kräutern, die zur Vorbeugung, Behandlung und unterstützenden Therapie von bestimmten Krankheiten geeignet sind. Sie werden in Arznei- und Ergänzungsmitteln, sowohl im Human- als auch im Veterinärbereich verarbeitet. Das Angebot an „Mittelchen“ in Reformhäusern, Apotheken, Drogerien, Supermärkten und Internet bietet ein sehr umfangreiches Angebot, das kaum noch über- und durchschaubar ist. In dieser Arbeit wurde auf den makroskopischen Aufbau und die Inhaltsstoffe der Pflanzen Thymian, Ringelblume und Kamille eingegangen. Der Thymian mit seiner antibiotischen und sekretolytischen Wirkung wird bei Erkrankungen der Atemwege empfohlen. Die Ringelblume, seit Hildegart von Bingen als Arzneipflanze bekannt, unterstützt die Wundheilung und kommt häufig in Kosmetikprodukten vor. Kamille, als Tee, wird bevorzugt bei Magendarmerkrankungen zur Reizlinderung eingenommen. Nach dem Erstellen einer Marktübersicht wurden je drei Humanarzneimittel, je drei Nahrungsergänzungsmittel, je drei Veterinärarzneimittel und je drei Futterergänzungsmittel auf der Basis der Pflanzen Thymian, Ringelblume und Kamille eingekauft. Die Auswahl aus der Marktübersicht erfolgte nach persönlicher Prävalenz. Die Verpackung, der Beipackzettel und die Behältnisse wurden auf die Erfüllung der gesetzlichen Grundlagen hin überprüft. Da sich der Schwerpunkt dieser Arbeit auf den Inhaltsstoff von Thymian, Thymol, bezog, wurden die Thymianprodukte auf der Veterinärmedizinischen Universität Wien, im Labor für Angewandte Botanik und Pharmakognosie untersucht. Ausgangsmenge der Produkte war jeweils die vorgeschriebene, täglich einzunehmende Dosis. Hierbei bediente man sich verschiedener Extraktionsverfahren, da die Produkte in unterschiedlichen Konsistenzen vorlagen. Die Extrakte wurden mittels Dünnschichtchromatographie und teilweise auch Gaschromatographie auf das Vorkommen von Thymol analysiert. Mit einem Preisvergleich wurden die Ergebnisse abgerundet. Sie zeigten, dass Ergänzungsmittel zwar in der Anschaffung billiger sind als Arzneimittel, jedoch müssen sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um ihre Wirkung aufbringen zu können. Fazit ist also, dass Ergänzungsmittel allgemein teurer und unsicherer sind in der Einnahme, als Arzneimittel.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads