Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2012

AutorInnen: Dockal, Alexandra

Titel: Phytochemische Untersuchungen an Wegerich-Arten, die als Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden.

Titelvariante: Phytochemische Untersuchungen an Wegerich-Arten, die als Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 52.


Betreut von:

Chizzola Remigius

Begutachtet von:
Zebeli Qendrim

Einrichtung:
Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe


Abschluss Datum: 24.10.2012


Zugehörige(s) Projekt(e): PLANT food supplements: Levels of Intake, Benefit and Risk Assessment


Abstract:
Pflanzliche Drogen werden sowohl in der Humanmedizin als auch in der Veterinärmedizin als Arzneimittel, Phytopharmaka oder Nahrungs- und Futtermittelergänzungen angewandt. Auch im traditionellen, volkstümlichen Gebrauch finden die verschiedensten Pflanzen nach wie vor Anwendung. Das Iridoid-Glykosid Aucubin ist in der Gattung Plantago weit verbreitet und besitzt antibakterielle, antiinflammatorische, spasmolytische und leberprotektive Eigenschaften. Das Iridoid-Glykosid Catalpol ist im Gegensatz zu Aucubin nur in wenigen Wegerich-Arten vertreten. Das Phenylpropanoid Verbascosid tritt häufig in Wegerichgewächsen auf und weist antioxidative und antibakterielle Eigenschaften auf. Im Zuge dieser Diplomarbeit wurden zwölf verschiedene Plantago-Arten unterschiedlichster Herkunft mittels GC/FID auf das Vorkommen von Aucubin und Catalpol untersucht. Für die Analyse von Verbascosid wurde eine HPLC Methode verwendet. Bei allen vorhandenen Arten wurden Aucubin und Catalpol sowie Verbascosid in allen Pflanzenteilen (Blätter, Wurzeln, Stängel mit Blüten/Früchten) untersucht (Tab. 2). Die Ergebnisse zeigen, dass in zehn der zwölf untersuchten Plantago-Arten (P. major, P. cornuti, P. maritima, P. subulata, P. media, P. lanceolata, P. lagopus, P. albicans, P. afra und P. sempervirens) Aucubin in den Blättern enthalten ist. Auch in den Wurzeln von P. major, P. cornuti, P. subulata, P. media, P. lagopus, P. albicans und P. sempervirens ist Aucubin enthalten. Catalpol konnte aus den zur Verfügung stehenden Wegerich-Arten nur in P. lanceolata und P. lagopus in den Blättern und den Wurzeln nachgewiesen werden. In allen zwölf Plantago-Proben konnte Verbascosid sowohl in den Blättern als auch in den Wurzeln nachgewiesen werden. Die Gesamtmengen (mg/g Trockenmasse) der untersuchten Inhaltsstoffe variierten von Art zu Art. Die Spannweite von Aucubin reichte von 0,4 mg/g Trockenmasse in den Blättern von P. major bis 14,5 mg/g in den Blättern von P. lanceolata. In den Wurzeln lag der Gehalt von Aucubin zwischen 0,8 mg/g bei P. sempervirens und 42,9 mg/g bei P. cornuti. Auch bei Verbascosid war die gemessene Spannbreite groß. Sie reichte von 3,2 mg/g in den Blättern von P. lagopus bis 26,4 mg/g in den Blättern von P. albicans und in den Wurzeln von 1,1 mg/g bei P. lagopus bis 30,0 mg/g bei P. cornuti. Abschließend bleibt zu erwähnen, dass sich am Laufe dieser Diplomarbeit die interessante Erkenntnis ergab, dass bei Aucubin eine Instabilität in methanolischen Extrakten schon innerhalb von 24 Stunden deutlich nachweisbar war.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads