Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2013

AutorInnen: Zeimes, Ursula

Titel: Untersuchung zur Wirkung von DAOVET® beim Hund.

Titelvariante: Investigation of the effect of DAOVET® on dogs

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 60.


Betreut von:

Iben Christine

Begutachtet von:
Thalhammer Johann

Einrichtung:
Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe


Abschluss Datum: 14.10.13


Abstract:
Das Ziel dieser Arbeit war es die Wirkung von DAOVET® beim Hund zu untersuchen. Hierfür wurden jeweils 10 gesunde Hunde des Institutes für Tierernährung der Veterinärmedizinischen Universität Wien in einem Crossover-Modell zufällig in 2 Gruppen zu je 5 Hunden eingeteilt. Die Versuchsreihe war in 2 Versuche aufgeteilt, wobei jeder Versuch nochmals in jeweils 2 Durchgänge zu jeweils 6 Tagen Länge eingeteilt war. Zwischen jedem Durchgang lagen 2 Wochen Pause. Im 1.Versuch wurde eine Supplementierung von DAOVET®(1 Kapsel/ Hund/ Tag, p.o.), aber ohne Histaminprovokation und während des 2.Versuches eine Applikation von DAOVET® und Histamin (1 mg/kg KM, gelöst in Wasser; p.o.) durchgeführt. DAOVET® ist ein diätetisches Nahrungsergänzungsmittel und enthält das Enzym Diaminoxidase als Wirkstoff. Es wurde der Histamingehalt in den täglichen Kotproben der Hunde, sowie am Ende jedes Versuchsdurchganges auch im Serum bestimmt. Ebenso wurde der Kot auf seine makroskopische Beschaffenheit nach dem WALTHAM®-Faeces-Scoring-System (MOXHAM, 2001) und auf den Trockensubstanz- und Rohproteingehalt mittels einer Weenderanalyse untersucht. Dies diente zur Beurteilung, ob sich die Verdaulichkeit des Futters während der Versuche verändert. Zusätzlich wurden noch Hämatologie und Differentialblutbilder der Hunde erstellt, zur Abklärung von eventuell auftretenden infektiösen, allergischen oder pseudoallergischen Reaktionen. Die Auswertung der Hämatologie und Differentialblutbilder ergab, dass die Hunde während der Versuchsreihe klinisch gesund waren. Es konnte keine signifikante Wirkung von DAOVET® auf den Histamingehalt im Kot und im Serum nachgewiesen werden, weder im Versuch 1 ohne stattgefundene Histaminprovokation, noch im Versuch 2 mit Histaminapplikation. Ebenso konnte keine signifikante Veränderung des Trockensubstanz- und Rohproteingehaltes im Kot durch die Gabe von DAOVET® festgestellt werden. Die Kotkonsistenz war nach Histaminprovokation in der DAOVET®-Gruppe signifikant weicher, als in der Vergleichsgruppe (ohne DAOVET®). Ein Hund aus der Vergleichsgruppe zeigte nach Histaminprovokation vermehrt Juckreiz, ein weiterer Hund aus dieser Gruppe hat zweimal erbrochen, die anderen Hunde aus dieser Gruppe waren unauffällig.

Schlagworte:
DAOVET®, Diaminoxidase, Histamin, Histaminintoleranz, Histaminintoleranzsyndrom, Hund


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads