Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2002

AutorInnen: Labitsch, M

Titel: Evaluierung der Verbreitung von Actinobacillus Pleuropneumonie und Enzootischer Pneumonie in den Betrieben des Burgenländischen Schweinezuchtverbandes und Ausarbeitung von Sanierungskonzepten.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 146.

Betreut von:

Schuh Maximilian


Abstract:
Untersuchungsziel dieser Arbeit war eine Ist-Zustandserhebung in den 9 Mitgliedsbetrieben des Burgenländischen Schweinezuchtverbandes. Weiters erfolgte eine serologische Untersuchung auf Antikörper gegen APP und EP sowie eine pathologisch-anatomische Untersuchung von 27 von den Betrieben zur Verfügung gestellten Läufern, um Optimierungsmaßnahmen hinsichtlich Hygiene, Management und Parasitenbekämpfung in Form von Sanierungskonzepten anbieten zu können. Auffallend in den Betrieben waren die schlechten hygienischen Bedingungen. Vor allem Abferkelstallungen, Ferkelaufzuchtstallungen und Maststallungen entsprachen nicht den Anforderungen, auch die Einstellung der meisten Landwirte zum Thema "Wohlbefinden der Tiere" ließ zu wünschen übrig. So waren neben fensterlosen Ställen und Überbelegungen der Buchten, auch Brustgurtenanbindung in Warteställen zu finden. Durch den freien Zugang von Haustieren wie auch betriebsfremden Personen zu den Stallungen sowie durch unkontrollierte Zukäufe von Zuchtsauen und Ebern wurden laufend neue Krankheitserreger eingeschleppt. Weder Leistungsdaten noch Befunde von bisher durchgeführten Untersuchungen konnten von den Landwirten vorgelegt werden. Die Betriebsdatenerhebung mit Hilfe der selbstentwickelten Checkliste war daher einzige Grundlage für die Ausarbeitung von Sanierungsmaßnahmen. Von 90 serologisch untersuchten Läufern waren 19 EP-, aber nur 2 APP-positiv, von 36 Jungsauen zeigten 16 ein EP- und 8 ein APP-positives Ergebnis. 3 von 27 Altsauen wiesen Antikörper gegen EP auf und sogar 16 gegen APP. Nur ein Betrieb war frei von APP, während EP in allen 9 Betrieben vorkam. Die pathologisch-anatomischen Untersuchungen zeigten bei 26 von 27 Läufern Lungenveränderungen, diese vorwiegend in Form einer katarrhalischen Bronchopneumonie. Anhand der bakteriologischen Untersuchungen konnten in allen 24 Proben keine pathogenen Keime nachgewiesen werden. Voraussetzung einer erfolgreichen Sanierung ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Verbandsmitgliedern, Geschäftsführung und Betreuungstierarzt auf einer soliden Vertrauensbasis. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören die Verbesserung der hygienischen Bedingungen, die Errichtung von Personalschleusen, Quarantäne- und Krankenstallungen und Einführung des Rein-Raus-Verfahrens. Erst dann können durch ein Impfprogramm die Bestände krankheitsfrei gehalten werden.

Schlagworte:
Schwein / Ist-Zustandserhebung / Actinobacillus pleuropneumoniae / Enzootische Pneumonie


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads