Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2012

AutorInnen: Haimel, Martin

Titel: Vergleichende Untersuchung zur Prophylaxe eines Eisenmangels bei Saugferkeln unter Verwendung von Ursoferran® 200 mg/ml pro inj. und Medifer® 20 %.

Titelvariante: Comparative study of an iron deficiency prophylaxis in suckling piglets using Ursoferran® 200mg/ml inj. and Medifer® 20%

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 43.


Betreut von:

Ritzmann Mathias

Begutachtet von:
Schmerold Ivo

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abschluss Datum: 09.10.12


Abstract:
Die parenterale Eisenversorgung innerhalb der ersten Lebenstage hat sich seit Jahrzehnten bewährt und stellt die sicherste Art und Weise zur Prophylaxe der Saugferkelanämie dar. Das Ziel der vorliegenden Studie bestand darin, zwei parenteral zu verabreichende Eisendextranpräparate unterschiedlicher Hersteller, Ursoferran® 200 mg/ml pro inj. (Serumwerk Bernburg AG, Bernburg) und Medifer® 20 % (Medistar Arzneimittelvertrieb GmbH, Ascheberg), auf ihre therapeutische Äquivalenz zu überprüfen. Unterschiede zwischen den Versuchsgruppen hinsichtlich der Tageszunahmen, der klinischen Symptomatik und des Allgemeinzustandes der Ferkel waren nicht signifikant. Bei der Injektionsstellenbeurteilung konnten bei keinem Ferkel makroskopisch erkennbare Veränderungen festgestellt werden. Bei der pathohistologischen Beurteilung der Injektionsstelle wurde für die Gruppe Ursoferran® 200 mg/ml pro inj. ein niedrigerer, aber nicht signifikant unterschiedlicher Score für Gewebsreaktionen ermittelt. Hämatokrit, Erythrozytenzahl und Eisenkonzentration entwickelten sich in beiden Versuchsgruppen ähnlich und unterschieden sich nicht signifikant. In Bezug auf weitere hämatologische und klinisch-chemische Parameter zeigten die beiden Präparate eine vergleichbare Wirkung. Die These, Speicherkapazität und Verwertung von Eisen stünden mit jener von Zink und Kupfer in Konkurrenz, konnte in der vorliegenden Studie nicht nachvollzogen werden.

Schlagworte:
Eisenmangelanämie / parenterale Eisensupplementierung / Ferkel / Ursoferran® 200 mg/ml pro inj. / Medifer® 20 %


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Haimel, M; Lang, C; Miljkovic, V; Ratzinger, S; Weidhase, R; Merfels, M; Ritzmann, M (2011): Vergleichende Untersuchung zur Prophylaxe eines Eisenmangels bei Saugferkeln. Tierärztl Umsch (66), 5 213-221.

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads