Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2012

AutorInnen: Maul, Christiane

Titel: Beurteilung der Wirksamkeit von Circovac® im Vergleich zweier Impfstrategien gegen das porcine Circovirus Typ 2.

Titelvariante: Evaluation of the efficacy of Circovac® comparing two different vaccination strategies against porcine circovirus type 2

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 201.


Betreut von:

Ritzmann Mathias

Begutachtet von:
Saalmüller Armin

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abschluss Datum: 09.10.12


Abstract:
Ziel der vorliegenden prospektiven Studie war es, pathologische Pankreasveränderungen, respektive akute Pankreatitis in Folge eines Traumas bei Katzen mit "High-Rise Syndrom" (HRS) mit Hilfe von Messungen der felinen pankreasspezifischen Lipase (Spec fPL) und wiederholtem Ultraschall zu evaluieren. Insgesamt konnten 34 Katzen im Zeitraum von März bis Oktober 2009 in die Studie inkludiert werden. Allen Katzen wurde innerhalb von 12 Stunden, sowie 24, 48 und 72 Stunden nach einem Fall Serum abgenommen, um daraus die Spec fPL zu bestimmen. Dabei wurde ein diagnostischer Cut-off von >5,4µg/L angewandt. Zusätzlich wurde ein wiederholter Ultraschall des Pankreas im Abstand von 48 Stunden durchgeführt und mittels vier definierten Kriterien das Trauma jeweils mit einem Punkt bewertet und in ein Scoringsystem übertragen ( hypoechogenes bzw. heterogenes Pankreasparenchym, vergrößertes Pankreas, hyperechogenes Mesenterium und freie Flüssigkeit). Ein Ergebnis von >=3 Punkten wurde mit dem wahrscheinlichen Vorliegen einer traumatischen Pankreatitis angesehen. Insgesamt konnte bei 9 Katzen mittels SpecfPL und 8 Katzen per Abdominalultraschall eine traumatische Pankreatitis identifiziert werden. Dabei zeigte sich eine signifikante Korrelation bei den SpecfPL Konzentrationen an den 4 Folgetagen (p<=0.01). Bei den Einzeltagen zeigte sich vor allem im Mittelwertvergleich zusätzlich höhere Werte an Tag 1 und 2 im Vergleich zu Tag 3 und 4. Bei den wiederholten Ultraschallmessungen zeigte sich ebenfalls ein signifikanter Unterschied (p<0.001). Der Vergleich von SpecfPL und Abdominalultraschall ergab eine signifikante Übereinstimmung bei der Diagnose einer traumatischen Pankreatitis (82%). Zusammenfassend ist als klinisch relevant darauf hinzuweisen, dass eine Bestimmung der SpecfPL, Konzentrationen oberhalb des diagnostischen cut-off Wertes bei "High-Rise Syndrom" Katzen innerhalb der ersten 12 Stunden ergibt und, dass ein wiederholter Abdominalultraschall in dieser Katzenpopulation dazu beitragen kann, die Erkennung pathologischer Pankreasveränderungen nach Trauma zu verbessern.

Schlagworte:
Pankreatitis / Fenstersturzkatzen / Trauma / SpecfPL / Abdominaler Ultraschall


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads