Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2017

AutorInnen: Kreinöcker, Karin

Titel: Vorkommen von Antikörpern gegen Toxoplasmen, Leptospiren und das Porcine Reproduktive und Respiratorische Syndrom Virus sowie von Salmonellen und Ascaris suum in biologischen Mastschweinebetrieben in Österreich.

Titelvariante: Occurence of antibodies against Toxoplasma, Leptospira and PRRSV and the incidence of Salmonella and Ascaris suum in organic pig fattening farms in Austria

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 24.


Betreut von:

Hennig-Pauka Isabel

Begutachtet von:
Weissenböck Herbert

Einrichtung:
Universitätsklinik für Schweine


Abstract:
Ein wichtiger Aspekt in der ökologischen Mastschweinehaltung ist die Steigerung des Wohlbefindens der Tiere unter speziellen Haltungsbedingungen. Dazu zählt unter anderem der Zugang ins Freie in Form eines Auslaufes. Dies kann ein höheres Risiko von Infektionen mit in der Umwelt vorkommenden oder von anderen (Wild-)Tieren übertragbaren Erregern darstellen. Ziel der Studie war, das Vorkommen von Zoonoseerregern, wie Toxoplasmen, Leptospiren und Salmonellen, als auch von wirtschaftlich bedeutenden Erregern, wie dem Porzinen Reproduktiven und Respiratorischen Syndrom Virus (PRRSV) und Ascaris (A.) suum bei Mastschweinen in biologischen Haltungssystemen in Österreich abzuschätzen. Von Juli bis September 2014 wurden von 59 Biomastschweinebetrieben an vier österreichischen Schlachthöfen insgesamt 1035 Blutproben und jeweils eine Sammelkotprobe pro Betrieb entnommen. Die Blutproben wurden auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Toxoplasma (T.) gondii, acht pathogene Leptospiren-Serovare, PRRSV sowie gegen das Europäische Schweinepest Virus (ESPV) und das Aujeszkyśche Krankheit Virus (ADV) untersucht. Die Sammelkotproben wurden bakteriologisch auf Salmonellen sowie mittels Flotation auf Eier von A. suum getestet. Antikörper gegen T. gondii konnten in 29 Betrieben nachgewiesen werden. In jedem der untersuchten Betriebe wurden bei mindestens einem Mastschwein Antikörper gegen ein oder mehrere Leptospiren-Serovare festgestellt. In 22 Betrieben wurden bei über 10 % der Blutproben Antikörper gegen PRRSV gefunden. Alle Proben waren negativ auf das Vorhandsein von Antikörpern gegen das ESPV und das ADV. In einer Sammelkotprobe gelang der Nachweis von Salmonella (S.) Infantis. Eier von A. suum waren in 69,5 % der Kotproben enthalten, wobei sich diese wiederum in jeweils einem Drittel mit einem geringgradigen, mittelgradigen bzw. hochgradigen Befall unterteilen ließen. Die Erhebung des Infektionsstatus ist der erste Schritt für eine Risikobewertung bestimmter Haltungssysteme und damit eine Entscheidungshilfe für den Einsatz von Maßnahmen zur Optimierung des Gesundheits- und Infektionsstatus der Tiere, um einer Gesundheitsgefährdung des Menschen durch den Verzehr tierischer Lebensmittel vorzubeugen.


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Kreinöcker, K; Sattler, T; Hagmüller, W; Hennig-Pauka, I; Schmoll, F (2017): Vorkommen von Antikörpern gegen Toxoplasmen, Leptospiren und PRRSV sowie von Salmonellen und Ascaris suum in biologischen Mastschweinebetrieben in Österreich. Wiener Tierarztliche Monatsschrift (104) 221-228.

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads