Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2014

AutorInnen: Kostenzer, Klaus

Titel: Grundlagen der Kontrolle von Salmonella spp. in Geflügel- und Schweinebeständen in Österreich.

Titelvariante: Fundamentals of the control of Salmonella spp. in poultry and pigs in Austria

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 80.


Betreut von:

Köfer Josef

Begutachtet von:
Hess Michael

Einrichtung:
Institut für Lebensmittelsicherheit, Lebensmitteltechnologie und öffentliches Gesundheitswesen in der Veterinärmedizin, Abteilung für Öffentliches Veterinärwesen und Epidemiologie


Abschluss Datum: 14.03.2014


Abstract:
Um die Bedeutung von Salmonellen in Österreich und der EU richtig bewerten und entsprechende Zielsetzungen formulieren zu können, wurden für alle Mitgliedstaaten verpflichtend Grundlagenerhebungen zur Ermittlung der Prävalenz in den verschiedenen Tierpopulationen durchgeführt. Von Oktober 2004 bis Dezember 2008 wurden diese Studien in verschiedenen Populationen von Geflügel und Schweinen durchgeführt. Die Ergebnisse und die Umsetzung der Studien in Geflügel, Schlacht- und Zuchtschweinen werden in dieser Arbeit besprochen. In Kombination mit den Auswertungen der EFSA wurden die erhobenen Prävalenzen in Bezug auf die österreichischen Bestände analysiert. Die österreichischen Putenbestände wurden zwischen Oktober 2006 und September 2007 in insgesamt 202 Mastputenherden in 104 Beständen beprobt. Eine Prävalenz von Salmonella spp. von 17.3 % (n=35) der Herden bzw. 25 % (n=26) der Bestände wurde erhoben. Bezüglich der bedeutsamsten Serovare für die Humangesundheit ist zu berichten, dass in keiner Herde S. Enteritidis und in nur einer Herde S. Typhimurium identifiziert wurde. Bei Mastschweinen wurden im gleichen Zeitraum insgesamt 647 Schlachtschweine in 28 Schlachthöfen beprobt. Proben wurden sowohl von den Ileozäkallymphknoten zur Bestimmung der Salmonelleninfektion der Tiere sowie als Wischtupfer von der Schlachtkörperoberfläche zur Bestimmung der Kontamination gezogen. Basierend auf 617 ausgewerteten Proben wurde eine Prävalenz von Salmonella spp. von 2 % bei Schweinen in Lymphknoten und 1,1 % auf der Schlachtkörperoberfläche erhoben. S. Derby, S. Enteritidis und S. Typhimurium waren die drei am häufigsten isolierten Serovare. Bei Zuchtschweinen wurden in einer weiteren Studie von Januar bis Dezember 2008 252 Betriebe in Österreich untersucht. Als Probenmaterial gelangten Kotproben von Nukleusherden, Zuchtherden und gemischten Vermehrungsbetrieben zur Untersuchung. Die Prävalenzen betrugen 5,8 % in Nukleusherden, 5,3 % in Zuchtherden bzw. 9,1 % in Vermehrungsbetrieben , wobei am häufigsten S. Typhimurium isoliert wurde. Zusammenfassend konnte eine im Vergleich mit anderen Mitglied- bzw. Nachbarstaaten niedrige Prävalenz von Salmonella spp. in österreichischen Nutztierbeständen – vor allem beim Mastschwein –- dokumentiert werden. Die von nationalen Maßnahmen erfassten Serovare sind bereits in den ersten Programmjahren auf eine sehr niedrige Prävalenz zurückgegangen. Beim Geflügel ist mit Blick auf die Serovarverteilung der Eintrag über Elterntiere bzw. Futtermittel als Hauptinfektionsketten wahrscheinlich. In Österreich spielen die humanmedizinisch relevantesten Serovare S. Enteritidis und S. Typhimurium vor allem in Legehennenherden eine Rolle. Beim Mastschwein ergibt sich im Gegensatz dazu eine sehr positive Situation. Schweine, Puten und Broiler spielen in Österreich für das Infektionsrisiko des Menschen somit eine untergeordnete Rolle. Die Bekämpfungsmaßnahmen in Legehennenbetrieben der letzten Jahre führten zum deutlichsten Rückgang der Salmonelleninfektionen beim Menschen.


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Kostenzer, K; Much, P; Kornschober, C; Lassnig, H; Köfer, J (2014): [Implementation and results of the EU-wide baseline studies on the prevalence of Salmonella spp. in slaughter and breeding pigs in Austria]. Berl Munch Tierarztl Wochenschr. 2014; 127(1-2):35-42

Kostenzer, K; Lassnig, H; Schliessnig, H; Kornschober, C; Much, P; Köfer, J (2013): [Implementation and results of the EU-wide baseline study on the prevalence of Salmonella spp. in flocks of turkeys in Austria]. Berl Munch Tierarztl Wochenschr. 2013; 126(9-10):401-407

Lassnig, H; Much, P; Schliessnig, H; Osterreicher, E; Kostenzer, K; Kornschober, C; Köfer, J (2012): Prevalence of Salmonella spp. in Austrian broiler flocks in the context of the EU-wide baseline survey 2005-2006. Berl Munch Tierarztl Wochenschr. 2012; 125(3-4):129-137

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads