Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2006

AutorInnen: Schaar, J

Titel: Anwendung der Atemgasanalyse zur Messung der diätischen Effekte auf die postprandiale CH4 und H2 Exhalation bei Pferden.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 94.


Betreut von:

Riedelberger Klaus


Abstract:
Die Erfassung der Exhalation von Wasserstoff und Methan kann beim Pferd zur Erfassung intestinaler mikrobieller Fermentationsvorgänge als indirektes Diagnostikum verwendet werden. Ziel vorliegender Studie war es, den Wasserstoff- und Methangehalt der Ausatmungsluft nach Aufnahme drei verschiedener Heuqualitäten zu ermitteln. Die Gase Methan, Wasserstoff und Kohlendioxid wurden semikontinuierlich aus der Exspirationsluft gemessen. Genommen wurden die Atemluftproben mit Hilfe einer Atemmaske, die die Pferde sehr gut tolerierten. Der Wasserstoff wurde mit dem Detcon Microsafe Model DM-500IS gemessen, das Methan und das Kohlendioxid mit dem Multigasmonitor Typ 1302 von BRÜEL und KJAER. Nach 12-stündigem Fasten wurde acht Pferden Heu von unterschiedlicher Qualität und unterschiedlichem Gehalt an Rohfaser angeboten. Der postprandiale Verlauf der Methankonzentration im Exhalat war relativ konstant. Die Heuqualität 2 mit dem höchsten Lignin- und dem niedrigsten Zellulosegehalt verursachte eine signifikant (p=0,02) höhere Methanausscheidung als die beiden anderen Heuqualitäten. Der mikrobielle Status der 3 Heuchargen wirkte sich nicht auf die Methan- und Wasserstoffkonzentration in der Ausatmungsluft aus. Die Wasserstoffkonzentration musste aufgrund der Diffusionseigenschaften des Wasserstoffs und des langen Weges vom Pferd zum Wasserstoffsensor mit einem Faktor für Verluste korrigiert werden. Es gab keine signifikanten Unterschiede der nach unserer Methode bestimmten Wasserstoffexhalation zwischen den Heuqualitäten. Dieses Verfahren ist gut dazu geeignet, die Methankonzentration in der Atemluft zu bestimmen. Zur Messung des Wasserstoffs sind noch weitere Untersuchungen notwendig. Derzeit ist es jedoch noch zu aufwendig, um es in der klinischen Diagnostik routinemäßig einzusetzen.

Schlagworte:
Methan / Wasserstoff / Atemgasanalyse / postprandial / Pferde / Multigasmonitor / Wasserstoffsensor / Fütterung


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads