Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2002

AutorInnen: Chvala, S

Titel: Untersuchungen über den Einsatz des "Meridiantests" aus dem Bereich der Akupunktur zur Diagnose von equinen Herpesvirus Typ-1 (EHV-1)-Infektionen bei Problempferden.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 54.

Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Chvala-Mannsberger Sonja

Betreut von:
Van Den Hoven Rene

Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Institut für Pathologie


Zugehörige(s) Projekt(e): Akupunktur als Therapie und diagnostisches Verfahren bei Herpesverdacht bei Pferden


Abstract:
Die Wirksamkeit der Diagnosemöglichkeit einer Herpesinfektion Typ-1 bei Pferden (EHV-1) mittels palpatorischer Prüfung der Sensitivität von Akupunkturpunkten auf Meridianabschnitten ("Meridiantest"), insbesondere jene des Blasenmeridians, wurde untersucht. Zwanzig Pferde mit Leistungsabfall und/oder Widersätzlichkeit bzw. auch mit Verhaltensänderungen (folgend als Problempferde bezeichnet), wurden über den palpatorischen Nachweis bestimmter sensitivreagierender Akupunkturpunkte ("Herpespunkte") als "Herpes-verdächtig" diagnostiziert. Diese und 20 weitere Pferde, die als Kontrollgruppe dienten (sie reagierten nicht auf die "Herpespunkte") wurden einer "westlich" schulmedizinischen Untersuchung unterszogen. Blutchemische und hämatologische Prameter wurden ermittelt. Virologische (EHV-1/EHV-4 spezifische Polymerasekettenreaktion (PCR)) und serologische (Komplementbindungsreaktion (KBR) und Virusneutralisationstest (VN) gegen EHV-1/EHV-4)) Untersuchungen wurden durchgeführt.Im Rahmen der neurologischen Untersuchung zeigten die Problempferde eine erhöhte Halshautsensiblität beidseits sowie im Bereich der Kruppe und Flanke. Alle Werte der hämatologischen und blutchemischen Untersuchungen waren im Normbereich, PCR war in allen Fällen negativ, die VN-Antikörper zeigten keine signifikanten Unterschiede zwischen beiden Gruppen. Obwohl der KBR-Titer gegen EHV-1 in der Problemgruppe signifikant höher war, konnte mittels Diskriminanzanalyse keine Gruppenzugehörigkeit ermittelt werden. Eine eindeutige Beziehung zu einer Herpesinfektion konnte nicht bewiesen werden, obwohl die KBR-Titer eine gewisse Tendenz dazu zeigen.

Schlagworte:
Pferd / Leistungsabfall / Equines / Herpesvirus Typ 1 / EHV-1 / Akupunktur / Akupunkturpunkte / Meridiantest / Diagnose


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads