Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2002

AutorInnen: Verdino, D

Titel: Ein Vergleich zwischen Isofluran und total intravenöser Anästhesie unter Spontanatmung und assistierter Beatmung während der Kastration des Pferdes.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 104.


Betreut von:

Van Den Hoven Rene


Abstract:
Das Ziel dieser Studie war, die vermuteten positiven Eigenschaften einer Triple Drip Anästhesie (TD, einer Mischung aus Guaifenesin, Ketamin und Xylazin)) im Vergleich zu einer Isoflurananästhesie (ISO) zu evaluieren. Die Atemfrequenz (AF), das Atemzugvolumen (AZV), das Atemminutenvolumen (AMV) sowie der PaCO2, der PaO2, der mittlere arterielle Blutdruck (MaBD) untersucht. Der chirurgische Eingriff war die Kastration. 40 Pferde wurden randomisiert mit TD (20) oder ISO (20) erhalten und entweder unter Spontanatmung oder assistierterBeatmung erhalten. Die mittlere AF und das mittlere AMV sind mit TD unter Spontanatmung und assistierter Beatmung signifikant (p  0,05) höher als mit ISO unter Spontanatmung und assistierter Beatmung, das mittlere AZV niedriger. Innerhalb der TD Gruppe war die AF unter Spontanatmung höher und das AZV niedriger als asssistiert. In der ISO Gruppe war das AMV unter Spontanatmung höher als assistiert. Der MaBD lag beim TD mit Spontanatmung und assistierter Beatmung über den der ISO Gruppe. Bei 19 Pferden (ISO) sank der MaBD unter 70 mmHg Sie erhielten Dobutamin. Kein Pferd in der TD Gruppe benötigte Dobutamin. Der PaCO2 liegt bei den TD Pferden unter dem der ISO Pferde. Der TD ist eine gute Alternative zur Isoflurananästhesie da er sowohl die Kreislauf-, als auch Atemdepression in akzeptablen Grenzen hält. Auf Grund dieser Tatsache stellt der TD in Praxis (Verdampfer, Narkosegerät, Beatmung, blutdrucksteigende Medikament) sind nicht notwendig.

Schlagworte:
Triple Drip / Ventilation / Pferd / Anästhesie


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads