Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Bakkalaureatsarbeit

Publikationsjahr: 2013

AutorInnen: Bernedo Paredes, Sandra

Titel: Die Rolle der Sportpädagogik in der klassischen Reitlehre.

Titelvariante: The parts of sports pedagogy in classical equestrianism

Quelle: Bakkalaureatsarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 55.


Betreut von:

Van Den Hoven Rene

Einrichtung:
Klinische Abteilung für Interne Medizin Pferde


Abschluss Datum: 12.08.13


Abstract:
In der vorliegenden Arbeit wurden der Einsatz und die Bedeutung von Trainerkompetenzen in der klassischen Reitlehre untersucht. Hierbei wurde auf die Sozial-, Selbst-, Fach- und Methodenkompetenz näher eingegangen. Zudem sollte geprüft werden, ob es einen Zusammenhang zum einen zwischen dem Alter und zum anderen zwischen der Erfahrung des Ausbilders und den jeweiligen Kompetenzen gibt. Zielgruppe für diese Untersuchung waren die Fachschulen, die für die Ausbildung von Amateurtrainern zugelassen sind. Es wurden 8 Fachschulen besucht und sowohl Trainer als auch Traineranwärter mittels eines Fragebogens befragt. Dabei wurden bestimmte Blickwinkel abgefragt: Wie sieht der Traineranwärter die Fachschule? Wie sehen die Traineranwärter / Trainer sich selbst? Und wie sollte ein guter Trainer sein? 71 Traineranwärter und 5 Trainer nahmen an der Umfrage teil. Zur Bewertung der Kompetenzen wurden Mittelwerte (MW) gebildet, die Werte zwischen 1 und 4 annehmen konnten. Für die Interpretation der Ergebnisse wurde angenommen, daß die Höhe der Bewertung das Ausmaß der jeweils bewerteten Kompetenz widerspiegelt. Bei einem MW von < 2,5 wurde angenommen, daß die entsprechende Kompetenz nicht vorliegt. Die für diese Arbeit durchgeführte Untersuchung ergab, daß alle Kompetenzen mit einem MW von > 3 vorhanden waren. Die Fachkompetenz der Fachschulen wurde von den Traineranwärtern mit einem Mittelwert von 3,4 am höchsten bewertet, dann folgte die Selbstkompetenz mit einem MW von 3,2. Die Traineranwärter bewerteten sich selbst mit einem MW von 3,3 und 3,4 in allen Kompetenzen nahezu gleich stark. In allen Bereichen, bis auf die Fachkompetenz, bewerteten sie sich selbst höher als die Trainer der Fachschulen. Auf die Frage, wie es sein sollte, wurden alle Kompetenzen mit einem MW von > 3,5 bewertet. Die Ergebnisse dieser Studie ergaben, daß die Trainerkompetenzen bei der Ausbildung des Reiters eine wesentliche Rolle spielen. In Bezug auf die Zusammenhänge zwischen dem Alter sowie der Erfahrung und den jeweiligen Kompetenzen wurde in dieser Studie festgestellt, daß es nahezu keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Alter und den jeweiligen Kompetenzen gibt. Ein Zusammenhang zwischen der Erfahrung des Ausbilders und der Fachkompetenz sowie der Methodenkompetenz konnte mit einer geringen positiven Korrelation festgestellt werden, beide beziehen sich auf die Selbsteinschätzung.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads