Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2014

AutorInnen: Reiser, Sabine

Titel: Nicht invasive Lungenfunktionsmessung beim Pferd, die Flowmetrische Methode bei Normalatmung und Hyperventilation bei Pferden mit obstruktiven und entzündlichen Bronchopathien.

Titelvariante: Non-invasiv lungfunction measurement in horses, the flowmetric method until normal breathing and hyperventilation in horses with chronic obstructive and inflammatory lung disease

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 51.


Betreut von:

Van Den Hoven Rene

Begutachtet von:
Moens Yves

Einrichtung:
Universitätsklinik für Pferde, Klinische Abteilung für Interne Medizin Pferde


Abschluss Datum: 10.10.14


Abstract:
Ziel dieser Studie war es mittels CO2 induzierter Hyperventialtion und mit einer nicht invasiven Lungenfunktionsmessung eine klare Differenzierung zwischen gesunden Pferden, Pferden mit IAD und RAO zu ermöglichen. Die Parameter PEsf, PIsf, TV und RR wurden mittels flow-metrischer Methode nach Schramel (2008) mit dem RUP-System erhoben, vor und bei CO2 induzierter Hyperventilation. Vorab wurde jeder Patient klinisch untersucht und eine Endoskopie der Atemwege durchgeführt. Zusätzlich wurde eine BAL Zytologie gewonnen und arterielle Blutgase bestimmt. Anhand der klinischen Scores, der Ergebnisse der arteriellen Blutgase und der Anzahl der neutrophilen Granulozyten in der BAL wurden die Pferde in Gruppen RAO, IAD oder Gesund eingeteilt. Die RAO-Gruppe war signifikant älter und hatte einen signifikant höheren klinischen Score, als die Gesunden und die IAD Gruppe. Ausgenommen der PEsf waren alle Parameter nicht signifikant unterschiedlich zwischen der IAD und RAO Gruppe bzw. zwischen der IAD und der gesunden Gruppe. PEsf war zwischen der gesunden Gruppe und der RAO-Gruppe signifikant (p=0.046)unterschiedlich. Die Varianz der Ruheatemfrequenz erscheint bei den an RAO erkrankten Pferden am höchsten. Während der induzierten Tachypnoe stieg die mittlere Atemfrequenz wie zu erwarten war, in allen Gruppen an, jedoch war die Frequenz nicht signifikant unterschiedlich zwischen den 3 Gruppen. Obwohl die an RAO erkrankten Pferde eine deutlich erhöhte Ruheatemfrequenz zeigten, fand nur ein realtiv geringer Anstieg bei Hyperventilation statt. Darum liegen keine signifikanten Unterschiede zwischen den 3 Gruppen für die Atemfrequenz bei Hyperventialtion vor. Zusammenfassend ergab die Studie, dass die flow-metrische Methode in Kombination mit der CO2 induzierten Hyperventilation, obwohl nur ein Parameter aussagekräftig war, eine brauchbare nicht invasive Möglichkeit darstellt, um zwischen gesunden Pferden und Pferden mit RAO zu differenzieren. Da noch keine sichere und einfache Methode zur Diagnose einer subklinischen Lungenerkrankung wie IAD, gefunden wurde, sind noch weiterführende Studien notwendig.

Schlagworte:
nicht invasive Lungenfunktionsmessung Pferd / flow-metrische System / RAO / IAD


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads