Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation
Dokumenttyp:

Jahr: 2002

AutorInnen: Wiederstein, I

Titel: Die Verwendung der Larynxmaske beim Hund zur Sicherung der Atemwege während der Allgemeinanästhesie: Dosisfindung und Dichtheitsprüfung im Rahmen einer klinischen Studie.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 131.

Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Wiederstein Iris

Betreut von:
Lorinson Dragan


Abstract:
Die zur Insertion der Larynxmaske (LMA) beim Hund benoetigte Propofoldosis und die Dichtheit waehrend Spontanatmung und kontrollierter Ventilation (IPPV) wurde mit dem Tubus (T) verglichen. Bei 60 gesunden, mit 0,01 mg/kg Glycopyrrolat, 10 #micro#g/kg Medetomidin und 0,2 mg/kg Butorphanol intravenoes (i.v.) praemedizierten Hunden wurden die benoetigten Propofol-Bolusinjektionen, sowie Atemfrequenz und ETCO_2 notiert. Bei 27 gesunden, mit 0,02 mg/kg Azepromazin und 0,2 mg/kg Butorphanol praemedizierten Hunden wurde anhand der Differenz der spirometrisch gemessenen inspiratorischen und exspiratorischen Atemzugvolumina (AZV) während Spontanatmung und IPPV mit 5, 10 und 15 cm H_2O (nach Muskelrelaxation mit 0,6 mg/kg Rocuroniumbromid i.v.) die Dichtheit bestimmt. Die benoetigte Propofoldosis (T/LMA) betrug 1,43 #±# 1,14 mg/kg / 0,53 #±# 1,02 mg/kg, der ETCO_2 41,23 #±# 13,12 mmHg / 39,57 #±+ 15,02 mmHg, die Atemfrequenz 15,4 #±# 14,74 Atemzuege/min / 18,13 #±# 12,48 Atemzuege/min. Waehrend der Spontanatmung Anfang/Ende betrug die Differenz der AZV beim Tubus 28,5 #±# 22,8 ml (9,6 #±# 7,1 %) / 32,9 #±# 23,6 ml (10,8 #±# 7,5 %), bei der LMA 32,6 #±# 28,3 ml (9,4 #±# 6,6 %) / 37,06 #±# 24,3 ml (11,06 #±# 7,3 %). Bei IPPV mit 5/10/15 cm H_2O betrug die Differenz der AZV beim Tubus 20,8 #±# 12,4 ml (11,4 #±# 5,9 %) / 13,4 #±# 10,03 ml (4,1 #±# 3,3 %) / 10,5 #±# 12,6 ml (2,3 #±# 3,8 %), bei der LMA 31,2 #±# 25,2 ml (15,1 #±# 11,6 %) / 42,4 #±# 26,3 ml (10,3 #±# 6,7 %) / 35,7 #±# 34,2 ml (6,2 #±# 4,8 %) (alle Werte ausgedrueckt als #x ± 2s#). Die LMA bewirkt beim Hund eine signifikante Dosisreduktion von Propofol. Sie ist waehrend der Spontanatmung und IPPV mit 5-12 cm H_2O klinisch ausreichend dicht, die Beatmung mit 15 cm H_2O ist nur eingeschraenkt moeglich.

Schlagworte:
Hund / Anästhesie / Atemwegsicherung / Larynxmaske


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads