Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2010

AutorInnen: Smeikal, Stephanie

Titel: Eine Literaturrecherche zur Medikamentenapplikation und Therapie von muskuloskeletalen Erkrankungen mittels Phonophorese.

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 74.


Betreut von:

Bockstahler Barbara

Begutachtet von:
Buchner Heinz

Einrichtung:
Universitätsklinik für Pferde, Klinische Abteilung für Pferdechirurgie


Abstract:
Das Ziel dieser Literaturrecherche ist es, die Hypothese zu verifizieren beziehungsweise zu widerlegen, dass 70% der evidenzbasierenden Studien, die sich mit der transdermalen Medikamentenapplikation mittels Phonophorese beschäftigen, diese Form der Medikamentenapplikation in subkutanes Gewebe als durchführbar beschreiben und weiters die Hypothese zu verifizieren beziehungsweise zu widerlegen., dass 70% der evidenzbasierten Studien über Phonophorese zur Therapie muskuloskeletaler Erkrankungen eine Verbesserung der Funktion und eine Reduzierung der Schmerzsymptomatik mit Hilfe dieser Methode beschreiben. Um alle inkludierten evidenzbasierten Studien objektiv beurteilen zu können, werden diese mit Hilfe der Beurteilungskriterien nach SANTESSO et al. (2006) in die jeweilige Evidenzklasse eingeteilt. Die festgelegte Grenze von 70% wurde zu Beginn der Studie selbstgewählt, um ein klares Ergebnis nach durchgeführter Recherche darstellen zu können. Der therapeutische Ultraschall findet aufgrund seiner positiven Beeinflussung, durch mechanische und thermische Effekte, auf die Heilung muskuloskeletaler Veränderungen in der physikalischen Medizin seine Anwendung. Die Phonophorese, als Kombination von therapeutischem Ultraschall und transdermaler Medikamentenapplikation, ist bereits seit 1950 bekannt, jedoch ist die Wirkung auf Erkrankungen des Bewegungsapparates erst wenig erforscht. Es bedarf noch weiterer Informationen über die Weiterleitungsfähigkeit von Schallwellen durch bestimmte Wirkstoffe und deren optimale Konzentration, sowie der richtigen Einstellung der Schallwellen, um das Zielgewebe zu erreichen und eine Wirkung erzielen zu können. Unter muskuloskeletalen Erkrankungen versteht man eine Vielzahl an Veränderungen des Bewegungsapparates, die Knochen, Muskeln, Sehnen und Bänder betreffen können und deren Diagnose vor allem mit Hilfe der klinischen Untersuchung und bildgebenden Diagnostik erfolgt. Das Hauptsymptom fast aller dieser pathologischen Zustände ist der Schmerz, weiters werden auch verminderte Beweglichkeit und Steifheit von Gelenken sowie Schwäche beschrieben.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads