Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2011

AutorInnen: Haller, Alexandra

Titel: Eine Literaturübersicht zur Darstellung der verschiedenen Blutparameter die im Rahmen der Leistungsüberprüfung beim Hund Verwendung finden.

Titelvariante: A review of the literature to demonstration the different blood parameters that are used in performance diagnostics in the dog

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 108.


Betreut von:

Bockstahler Barbara

Begutachtet von:
Buchner Heinz

Einrichtung:
Universitätsklinik für Kleintiere, Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie


Abschluss Datum: 16.02.11


Abstract:
Einleitung: Um den Gesundheits- und Fitnessstatus von Hunden zu beurteilen und um die Auswirkungen physischer Belastung aufgrund körperlicher Arbeit zu kontrollieren, sind in der Veterinärmedizin hämatologische, biochemische und metabolische Werte von großem Interesse. Eine Vielzahl von Änderungen der Blutparameter kann beim Hund als Reaktion auf körperliche Arbeit auftreten, jedoch sind diese beim Hund nur spärlich dokumentiert. Fragestellung: Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es, einen Überblick über die vorhandene Literatur zur Darstellung der verschiedenen Blutparameter, die im Rahmen der Leistungsüberprüfung beim Hund Verwendung finden, zu schaffen. Material und Methode: Mit Hilfe der Suchmaschinen Pubmed, Scopus, ISI Web of Knowledge, Medline, Scirus und dem Katalog der Universitätsbibliothek konnten insgesamt vierzig Studien gefunden werden, die sich mit dem Thema Leistungsdiagnostik beim Hund auseinandersetzen. Ergebnisse: Aufgrund der Auswertung der inkludierten Studien kann die Hypothese, dass diese Blutparameter nach Leistung signifikante Veränderungen zeigen und somit aussagekräftig sind, nur für bestimmte Parameter und bestimmte Belastungsformen bestätigt werden. Folgende Parameter zeigten eindeutige Ergebnisse: Laktat (signifikant erhöht), Hämatokrit (signifikant erhöht), Hämoglobin (signifikant erhöht), Totalprotein (signifikant erhöht), Glukose (signifikant erhöht), pH (signifikant erniedrigt), Sauerstoffpartialdruck (signifikant erhöht), Partialdruck Kohlendioxid (signifikant erniedrigt), Bikarbonat (signifikant erniedrigt). Auch die Apportierarbeit, die der Belastungsintensität der Sprintrennen sehr ähnlich ist, erbrachte aussagekräftige Werte: Laktat (signifikant erhöht), Creatinkinase (signifikant erhöht), pH (signifikant erhöht), Partialdruck Kohlendioxid (signifikant erniedrigt). Schlussfolgerung: Die untersuchten Blutparameter der einzelnen Studien, sowie die unterschiedlichen Belastungsformen (submaximale, maximale Belastung) unterscheiden sich zum Teil sehr stark voneinander und hatten unterschiedliche Ergebnisse zur Folge. Eindeutige Ergebnisse wurden insbesondere im Zuge von Sprintrennen gefunden. Dies liegt möglicherweise am standardisierten Ablauf dieser Rennen und einem identischen Trainingsstatus bzw. Trainingsprogramm der Windhunde. Die Auswertung der Ergebnisse in dieser Diplomarbeit kann möglicherweise als Grundlage für weitere Studien dienen.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads