Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Diplomarbeit
Dokumenttyp:

Jahr: 2010

AutorInnen: Summer, Irene

Titel: Evaluation of Subjective and Objective Criteria to Assess Healing of Dog and Cat Wounds: application to a New Wound Dressing.

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 26.


Betreut von:

Dupré Gilles

Begutachtet von:
Moens Yves

Einrichtung:
Universitätsklinik für Kleintiere, Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie


Abschluss Datum: 25.04.10


Abstract:
Im Rahmen dieser Studie wurde ein Protokoll zur Dokumentation des Wundheilungsprozesses erstellt. Dieses Protokoll besteht aus objektiven, sowie subjektiven Kriterien. Da objektive Methoden in der Dokumentation des Wundheilungsprozesses in den meisten Studien selten angewendet werden, ist in diesem Protokoll ein Hauptaugenmerk darauf gerichtet. Die objektiven Kriterien des Protokolls umfassen: das Erfassen der Wundgröße und des Wundgewebes durch das Programm WHAT (wound healing analysing tool), bakterielle Messung durch Wundabstrich und pH-Messung mittels pH-Streifen. Zusätzlich wurden Kriterien wie Wundexudat, Wundumgebung und Trauma bei der Wundauflagenentfernung subjetiv durch die behandelnde Person bewertet. Dieses Protokoll wurde bei der klinischen Studie einer neuen Wundauflage, welche Zeolith enthält, angewendet. Es wurden 12 Patienten der Klinik für Kleintierchirurgie, Augen- und Zahnheilkunde der Veterinärmedizinischen Universität Wien, im Zeitraum von Dezember 2008 bis Juni 2009, in die Studie aufgenommen. Von diesen 12 Patienten wurden folgende Grunddaten aufgenommen: Rasse, Alter, Geschlecht, Vorerkrankung und Vorbehandlung. Danach wurde die Wunde evaluiert und der Wundheilungsprozess laut Protokoll dokumentiert. Bei 4 Patienten wurden die Wundgröße und das Wundgewebe über 10 Tage analysiert. Es zeigte sich eine signifikante Verringerung der Wundgröße von Tag 2 zu Tag 7, aber keine signifikante Änderung des Wundgewebes. Bei 9 Patienten wurde die pH-Messung laut Protokoll durchgeführt. Die Werte waren innerhalb des als Durchschnitt angegebenen Normalbereiches. Bei 2 von 9 Patienten wurde eine Verringerung der Bakterienzahl in der Wunde festgestellt. Bei der subjektiven Evaluierung der Wunde konnten vereinzelt Blutungen und negative Einflüsse auf das Granulationsgewebe beim Wechsel der Wundauflage, sowie eine trockene Wundoberfläche beobachtet werden. Somit kann gesagt werden, dass die Wundauflage dieser Studie in den meisten Aspekten keinen negativen Einfluss auf die Wundheilung hat. Allerdings sind sie nicht für trockene Wunden und Wunden im Stadium der Granulation geeignet.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads