Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Dissertation
Dokumenttyp:

Jahr: 2012

AutorInnen: Wieser, Barbara

Titel: Correlation between corneal sensitivity and quantity of reflex tearing in cows, horses, goats, sheep, dogs, cats, rabbits and guinea pigs.

Titelvariante: Korrelation zwischen Hornhautsensibilität und Reflextränenquantität bei Kühen, Pferden, Ziegen, Schafen, Hunden, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 43.


Betreut von:

Nell Barbara

Begutachtet von:
Futschik Andreas

Einrichtung:
Universitätsklinik für Kleintiere, Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie


Abschluss Datum: 27.02.12


Abstract:
Fragestellung: Meerschweinchen haben verglichen mit Hunden und Pferden einen sehr niedrigen kornealen Sensibilitäts-Schwellenwert und eine sehr niedrige Reflextränenproduktion. Es ergab sich die Frage, ob es eine generelle Korrelation zwischen der Hornhautsensibilität und dem Reflextränenfluss gibt. Verwendete Tiere: Insgesamt 160 Tiere, jeweils 20 Individuen 8 unterschiedlicher Tierarten wurden untersucht. Untersuchungen: Der korneale Sensibilitäts-Schwellenwert (CTT) wurde mittels Cochet-Bonnet Esthesiometer festgestellt. Die Lidspaltenlänge (PFL) wurde mit einer Schublehre abgemessen. Der Schirmer Tränentest zum Messen der Tränenproduktion wurde modifiziert und der PFL einer jeden Tierart angepasst. Für den STT II wurde 0,4%iges Oxybuprocain als Lokalanästhetikum verwendet. Ergebnisse: CTT: Kühe (1,67g/mm²), Pferde (1,23g/mm²), Schafe (1,13g/mm²), Ziegen (1,44g/mm²), Hunde (2,16g/mm²) und Katzen (1,33g/mm²) zeigen keine signifikant unterschiedliche Hornhautsensibilität. Kaninchen (6,21g/mm²) und Meerschweinchen (7,75g/mm²) haben einen signifikant niedrigeren CTT. Differenz von STT I und STT II: Hasen zeigen mit 38,4% den stärksten Rückgang der Tränenproduktion von STT I auf STT II, gefolgt von Schafen (33,3%), Hunden (31,1%), Katzen (24,7%), Kühen (23,7%), Pferden (18,9%) und Ziegen (13,3%). Meerschweinchen verzeichnen einen leichten Anstieg von -16,0%. Korrelation zwischen CTT und Diff STT II-STT I: Die Korrelation nach Pearson zeigt eine geringe, aber signifikante Korrelation. Dieses Faktum wird durch einen sehr geringen Determinationskoeffizienten von 0.068 relativiert, welcher Ereignisse nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 6,8% vorhersagen kann. Schlussfolgerung: Die hohe Varianz und geringe Reproduzierbarkeit beider evaluierten Parameter legen den Schluss nahe, dass die verwendeten Messgeräte ungeeignet sind um diese Parameter zu evaluieren. Die durch die Ergebnisse zufällig entstandene Korrelation ist zu hinterfragen.


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Wieser, B; Tichy, A; Nell, B (2013): Correlation between corneal sensitivity and quantity of reflex tearing in cows, horses, goats, sheep, dogs, cats, rabbits, and guinea pigs. Vet Ophthalmol. 2013; 16(4):251-262

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads