Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation

Publikationsjahr: 2006

AutorInnen: Binter, C

Titel: Einfluss der maternalen Fettsäurenaufnahme auf den Fettsäurenstatus von Saugferkeln sowie phänotypische und funktionelle Parameter des neonatalen Immunsystems.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 124.


Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Binter Claudia

Betreut von:
Zentek Jürgen


Abstract:
Die vorliegende Studie wurde zur Evaluierung einer unterschiedlichen omega-3/omega-6 Fettsäurenaufnahme auf die Zusammensetzung der Leukozytenpopulation, der Stimulierbarkeit der Leukozyten und des Fettsäurenstatus von Saugferkeln durchgeführt. 4 Jungsauen erhielten von Beginn der Trächtigkeit entweder eine Diät mit 3 % Sonnenblumenöl (Kontrollgruppe, KG) oder Robbenöl (Versuchsgruppe, VG), während der Laktation wurden 5 % des entsprechenden Öls verabreicht. Neben den zootechnischen Daten der Ferkel wurden Fettsäurenanalysen von Serum und Kolostrum bzw. Milch mittels Gaschromatographie durchgeführt. Die Zusammensetzung der Leukozytenpopulationen des Kolostrums der Sauen wurde mittels Durchflusszytometrie charakterisiert. Bei den Ferkeln, die ausschließlich Milch erhielten, wurden Serum und Leber sowie lymphatisches Gewebe unmittelbar nach der Geburt, 24 Stunden post natum (p.n.), 10 und 19 Tage p.n. auf das Fettsäurenmuster untersucht. Zu denselben Zeitpunkten wurden Leukozyten aus dem Vollblut, den lymphatischen Geweben sowie dem diffusen lymphatischen Gewebe des Jejunums isoliert und mittels Durchflusszytometrie phänotypisiert. Dabei wurden die Leukozyten mit Dreifachkombinationen von Antikörpern gegen CD21, SWC3 und MHCII sowie CD4 und CD8 markiert. Zusätzlich wurden Proliferationsassays der Blutleukozyten bei einem Teil der Tiere am 10. Tag p.n. durchgeführt. Die Fettsäuren in Serum, Kolostrum und Milch der Sauen waren deutlich von der Diät beeinflusst. Serum und Leber sowie das primäre und sekundäre lymphatische Gewebe der Saugferkel der VG konnten erfolgreich mit EPA, DPA und DHA angereichert werden. ARA war im Serum und den Organen der Ferkel aus der VG zu jedem Zeitpunkt geringer als in der KG. Die Zusammensetzung der Leukozytenpopulationen änderte sich zeitabhängig, aber nicht fütterungsbedingt. Der Anteil von CD21+ B-Zellen, CD8+ T-Zellen sowie CD4+CD8+ T-Zellen nahm im Laufe der Zeit geringgradig zu, wohingegen die CD4+CD8- T-Zellsubpopulation eine leichte Abnahme zeigte. Im Lymphozyten-Proliferationsassay und der BSA-Aufnahme bestand kein Unterschied zwischen den beiden Gruppen.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads