Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Open Access Logo

Publikationstyp: Dissertation
Dokumenttyp:

Jahr: 2007

AutorInnen: Grafl, B

Titel: Grenzen des Energieumsatzes des Dsungarischen Zwerghamsters (Phodopus sungorus).

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 52.


Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Grafl Beatrice

Betreut von:
Ruf Thomas


Abstract:
Im Zuge dieser Arbeit wurde der Stoffwechsel von Dsungarischen Zwerghamstern, mittels indirekter Kalorimetrie gemessen. Die Hamster wurden vor dem Experiment bei 5°C in Langtagverhältnissen (Licht :Dunkel = 16 : 8) sechs Wochen akklimatisiert. Bei Versuchsgruppe Z/K wurde in der ersten Phase des Experiments der Energieumsatz der einzeln in Makrolonkäfigen auf einer dünnen Schicht Sägespänen mit Futter ad. lib. gehaltenen Hamster je drei Tage, bei sich um schrittweise 2°C senkenden konstanten Temperaturen gemessen, bis die "maxSusMR" (maximum sustained metabolic rate), jene höchste Stoffwechselrate, bei der die Energieausgaben bei dauerhaften Aktivitäten über Tage oder Wochen durch die gleichzeitigen Energieaufnahmen gedeckt und das Körpergewicht konstant gehalten wird, erreicht wird. Das heißt Körpergewichtsverluste erreichen gerade >1% pro Tag, oder es kommt zu keiner weiteren Steigerung der ADMR mehr. In der zweiten Phase wurden die Tiere in einstündigen Intervallen ständig wechselnden Umgebungstemperaturen ausgesetzt. Temperaturen, die nur gering über dem aus der Literatur bekannten Temperaturminimum für MaxSusMR liegen (um 3°C), sowie erheblich niedrigere Temperaturen ( bis -25°C, da die Hamster in freier Wildbahn auch bei Temperaturen bis -40°C beobachtet wurden). So wurden die Tiere niedrigeren Durchschnittstemperaturen ausgesetzt als in Phase I des Experiments und es wurde dennoch die Rückzugsmöglichkeit in den Bau simuliert und dieser Einfluss auf den Energieumsatz gemessen. Es konnten keine signifikanten Unterschiede des MaxSusMR bei den verschiedenen Temperaturschemata festgestellt werden. Das Kältelimit lag unabhängig von der Versuchsphase immer am Ende eines Versuches an seinem Tiefpunkt und zeigte, dass die Tiere sehr schnell fähig sind, sich der Kälte anzupassen.

Schlagworte:
Energieumsatz / Dsungarischer Zwerghamster / Kälteexposition


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und DownloadsErklärung zur Barrierefreiheit