Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Zeitschriftenaufsatz
Dokumenttyp: Originalarbeit

Jahr: 2011

AutorInnen: Stalder, GL; Sommer, R; Walzer, C; Mach, RL; Beiglböck, C; Blaschke, AP; Farnleitner, AH

Titel: Gefährdungs- und risikobasierende Konzepte zur Bewertung der mikrobiologischen Wasserqualität - Teil 1.

Quelle: Wien Tierarztl Monatsschr (98), 1-2 9-24.

Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Beiglböck Christoph
Stalder Gabrielle
Walzer Christian

Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie


Abstract:
Hazard- and risk based concepts for the assessment of microbiological water quality - part 1 Status quo and current developments with special emphasis on animal faecal sources in alpine and pre-alpine regions Impairment of microbiological water quality is a critical issue since it can cause severe outbreaks or contribute to the background rate of endemic diseases. Human faecal pollution sources are considered of paramount importance and a marked effort has been put into the establishment of sewage disposal and treatment systems. However, animal faecal sources must not be neglected and may constitute a significant hazard due to the almost ubiquitous presence of faecal deposits in the environment and the large number of known zoonotic diseases. Therefore, efficient management of water resources relies thus on the comparative assessment of pathogen hazards and risks associated with faecal contamination from both human and animal sources. This task is challenging when relying on currently available approaches. The aim of this review is, i) to present the status quo of the currently applied methodology of microbiological water quality investigations, ii) to introduce the element of quantitative microbial risk assessment (QMRA) and its possibility to combine with hazard based approaches including microbial source tracking (MST/QMST), and iii) to discuss a list of indicator pathogens for the realisation of QMRA with a special focus on pathogens from animal faecal sources within a regional context. A detailed overview on the available and lacking knowledge in respect to the occurrence and ecology of the selected indicator pathogens from animal sources will be given in the second part of the review. Main emphasis is put on livestock and wild life populations as occurring in alpine or pre-alpine locations in Austria.

Abstract:
Die mikrobiologische Qualitätskomponente besitzt eine besondere Bedeutung bei der nutzungsbezogenen Bewertung von Wasser. Diese Relevanz liegt vor allem darin begründet, dass Wasser als hervorragendes Übertragungsmedium für fäkal-oral assoziierte Krankheitserreger dienen kann. An erster Stelle sind dabei die historischen Seuchenausbrüche zu nennen, die durch Fäkalien und Abwässer menschlicher Herkunft verursacht wurden. Der geregelten Abwasserentsorgung wird daher höchste Priorität geschenkt. Darüber hinaus stellen Fäkalquellen von Nutzund Wildtieren eine weitere Gefährdung dar. Aufgrund der nahezu ubiquitären Präsenz tierischer Ausscheidungen sowie der großen Anzahl bekannter zoonotischer Pathogene ist dieser Art von Verschmutzungen zunehmende Aufmerksamkeit zu schenken. Ein effektives Gefährdungs- und Risikomanagement erfordert daher die quantitative Erfassung der Beeinflussung durch menschliche und tierische fäkale Belastungen sowie der damit assoziierten Krankheitserreger. Diese keineswegs triviale Angelegenheit stellt zumeist eine große Herausforderung an die gegenwärtige Untersuchungsmethodik dar. Das Ziel der vorliegenden Übersichtsarbeit ist es, 1) den Status quo der derzeitigen Praxis der mikrobiologischen Wasseruntersuchung darzustellen, 2) in das Element der quantitativen mikrobiologischen Risikoabschätzung (QMRA) und deren Möglichkeit der Kombination mit traditionellen Konzepten sowie rezenten Techniken der mikrobiellen Herkunftsbestimmung einzuführen sowie 3) eine Liste von Indikatorpathogenen zur Durchführung umfassender Risikoabschätzungen unter spezieller Berücksichtigung zoonotischer Krankheitserreger mit regionalem Bezug zu diskutieren. Im zweiten Teil der Arbeit wird der aktuelle Stand des Wissens und der Wissenslücken über Vorkommen und Ökologie der ausgewählten zoonotischen Indikatorpathogenen zusammenfassend dargestellt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Nutzund Wildtierpopulationen wie sie in voralpinen und alpinen Regionen Österreichs anzutreffen sind.

Schlagworte:
Wasserqualität, Fäkalindikatoren, mikrobielle Herkunftsbestimmung, Indikatorpathogene, Gefährdungscharakterisierung, Risikoabschätzung, Zoonosen


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads