Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Zeitschriftenaufsatz
Dokumentart: Originalarbeit

Publikationsjahr: 2014

AutorInnen: Steiner, K; Henning, J; Kluth, J; Drillich, M

Titel: Wie suchen und beurteilen Studierende der Veterinärmedizin Informationen im Internet? – Ergebnisse zweier Umfragen.

Titelvariante: How do students of veterinary medicine search and evaluate information on the internet - Results of two surveys

Quelle: Wien Tierarztl Monat (101), 7-8 149-159.

Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Drillich Marc

Beteiligte Vetmed-Organisationseinheiten
Universitätsklinik für Wiederkäuer, Bestandsbetreuung bei Wiederkäuern


Abstract:
Introduction Within the past decade the internet became an integral part of our today's life, in private life, business as well as in education. Veterinarians and veterinary students use the Internet for communication, research, knowledge transfer, networking and organization. The objective of the present study was to obtain information how students access the internet, in which fields they request improvements, as well as their attitude towards the quality of information that can be found in the internet. Materials and Methods Two surveys were distributed and completed anonymously by the participants. One survey was published 2011 online on a German webpage and the other one was distributed 2013 to students of the Vetmeduni Vienna online as well as personally. In the survey, the students were asked about topics like how they are using the internet, for which purposes related to veterinary medicine they are using it, and how critical they are about information that are published online. Results The majority of 193 students participating in the survey access the internet regularly via laptop (84.7%) or smart phone (41.1%). One of the most important aspects for the students in using the internet for purposes related to veterinary medicine is the communication with other students (64.0% answered,frequently') and information regarding lectures and courses (63.8%). Approximately half of the students (47.5%) agreed with the statement that they would not be able to finish university with no access to the internet, or would need longer to finish (42.9%). The students are missing e-learning tools like Apps, and specific forums for veterinarians. They are critically appraising the quality of published information in the internet, most of the students agreeing with the statement that references and provided literature of information improves the credibility of online publications (82.1%). Conclusion The internet plays an important role in veterinary education but there are also missing tools which could support the students. The study should help to improve the internet based knowledge transfer and veterinary education.

Abstract:
Mit dieser Untersuchung sollte erhoben werden, mit welchen technischen Zugängen Studierende der Veterinärmedizin studiumsrelevante Informationen im Internet suchen und wie sie diese bewerten. Dazu wurden zwei Umfragen ausgewertet, die 2011 auf einer deutschen Website veröffentlicht, beziehungsweise 2013 unter Studierenden der Vetmeduni Vienna teils online, teils persönlich durchgeführt wurden. Die Fragen betrafen den technischen Zugang zum Internet (Endgeräte), Aspekte der Nutzung des Internets für studiumsrelevante Zwecke sowie Aussagen zur Glaubwürdigkeit von Fach-Informationen aus dem Internet. Die große Mehrheit der 193 Studierenden gab an, häufig per Laptop das Internet zu nutzen (84,7 %), gefolgt vom Zugang per Smartphone (41,1 %). Die Studierenden gaben an, das Internet „häufig“ zur Kommunikation mit anderen Studierenden (64,0 %) und zur Suche nach Informationen zu aktuellen Vorlesungen und Kursen (63,8 %) zu nutzen. Etwa die Hälfte (47,5 %) der Studierenden gab an, das Studium der Veterinärmedizin nicht ohne das Internet bewältigen zu können beziehungsweise ohne das Internet vermutlich länger zu studieren (42,6 %). Als wünschenswerte zukünftige Angebote nannten die Teilnehmer mehr E-Learning Kurse, zugehörige Tools wie beispielsweise Apps und spezielle Foren für Veterinärmediziner. Die Qualität von Informationen im Internet bewerteten die Studierenden durchaus kritisch. Die meisten Studierenden (82,1 %) stimmten der Aussage zu, dass Literatur- und Quellenangaben die Glaubwürdigkeit von Online-Artikeln erhöhen. Zusammenfassend zeigt die Auswertung, dass das Internet bei den Studierenden der Veterinärmedizin einen wichtigen Platz in der Ausbildung und Beschaffung fachspezifischer Informationen einnimmt. Diese Studie kann dazu beitragen, die Angebote im Internet zielgerichtet anzupassen, den Wissenstransfer zu unterstützen und die Ausbildung zu verbessern.


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads