Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Diplomarbeit

Publikationsjahr: 2013

AutorInnen: Firth, Clair

Titel: Prevalence of feline leukaemia virus (antigenaemic animals) among owned cats in Vienna: a retrospective analysis of serum samples routinely tested for the presence of FeLV antigen between 1996 and 2011.

Quelle: Diplomarbeit, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 63.


Autor/innen der Vetmeduni Vienna:

Firth Clair

Betreut von:
Möstl Karin

Begutachtet von:
Rümenapf Hans Tillmann

Einrichtung:
Institut für Virologie


Abschluss Datum: 24.10.14


Abstract:
In einer retrospektiven Studie wurden die serologischen Untersuchungen an Proben von Hauskatzen auf Felines Leukämievirus (FeLV)-Antigen an der Abteilung für klinische Virologie an der Veterinärmedizinischen Universität, Wien, Österreich zwischen 1996 und 2011 analysiert. Das Ziel dieser retrospektiven Analyse war die Erhebung der Seroprävalenz von FeLV-positiven (antigenämischen) Hauskatzen in Wien und Umgebung. Da die jährliche Anzahl der zu analysierenden Proben über die 16-jährige Periode substantiell gesunken ist, wurden die Jahre 2008-2011 zusammengeführt, um einen statistischen Vergleich mit dem Ursprungsjahr 1996 zu ermöglichen. Die Null- Hypothese dieser Analyse war, dass es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen der Prävalenz von FeLV-antigenaemischen Katzen, die in Wien im Jahr 1996 oder in den Jahren 2008-2011 getestet worden sind, gibt. Zwischen 1996 und 2011 wurden 4465 Proben analysiert. Die durchschnittliche Prävalenz über den gesamten 16-jährigen Zeitraum war 5,58% (95% CI: 5,57%; 5,59%); die jährliche Prävalenz zwischen 1996 und 2011 war sehr variabel, mit einem Minimum von 2,76% in 1998 und einem Maximum von 7,67% in 1997. Die Prävalenz von FeLV-antigenämischen Katzen lag 1996 bei 7,4%; im Vergleich zu 5,9% zwischen 2008-2011. Der Chi-Quadrat Wert wurde mit 1,135 zu 1 Freiheitsgrad berechnet. Der Unterschied zwischen den Prävalenzen von 1996 und 2008-2011 ist 1,5% (95% CI: -1,3%; 4,3%) und ist nicht statistisch signifikant bei der 5% Grenze (p- Wert = 0,3036). Ebenso konnte kein statistisch signifikanter Unterschied bei FeLV-antigenämischen Katzen bezüglich Geschlecht und Alter zwischen dem Jahr 1996 und den Jahren 2008-2011 festgestellt werden. Schließlich kann man sagen, dass diese retrospektive Analyse festgestellt hat, dass kein statistisch signifikanter Unterschied zwischen der Prävalenz der FeLV-antigenämischen Katzen im Jahr 1996 verglichen mit den Jahren 2008-2011 in Wien besteht. Somit kann die Null-Hypothese nicht widerlegt werden.


Im Rahmen der Hochschulschrift entstandene Publikation(en):

Firth, CL; Möstl, K (2015): A survey of feline leukaemia virus antigenaemia among cats in eastern Austria: a retrospective analysis of serum samples routinely tested between 1996 and 2011. JFMS Open Rep. 2017; 1(2):2055116915598336
Open Access Logo

© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads