Veterinärmedizinische Universität Wien Forschungsinformationssystem VetDoc

Grafischer Link zur Startseite der Vetmeduni Vienna

Gewählte Publikation:

Publikationstyp: Dissertation
Dokumenttyp:

Jahr: 2004

AutorInnen: Achleitner, A

Titel: Zusammenhang zwischen hodenmorphologischen und spermatologischen Parametern beim Stier unter besonderer Berücksichtigung der Hodensonographie.

Quelle: Dissertation, Vet. Med. Univ. Wien, pp. 93.

Betreut von:

Holzmann Alois


Zugehörige(s) Projekt(e): Andrologie und Spermienfunktionsdiagnostik


Abstract:
In zweimaligen Untersuchungen im Abstand von 8 Wochen wurden 27 Zuchtstiere einer Besamungsanstalt einer hodenmorphologischen Untersuchung unterzogen und die gewonnenen Ejakulate auf Spermaqualitätsparameter untersucht. Die hodenmorphologischen Untersuchungen beinhalteten die Messung des Skrotalumfanges, der Konsistenz und die Ultraschalluntersuchung mit Grauwertanalse. Die Ultraschalluntersuchung erfolgte an der kaudalen Fläche der Hoden in Längsrichtung. Die hodenmorphologischen Parameter wurden sowohl miteinander verglichen als auch eine Beziehung zu den einzelnen Samenqualitätsparametern untersucht. Es bestand eine positive Beziehung zwischen dem Alter und dem Skrotalumfang wobei diese Vergrößerung auch ein vergrößertes Samenvolumen bedingte. Keine Korrelation bestand zwischen dem Skrotalumfang und der Echogenität bzw. der Konsistenzmessung. Mit dem Alter kam es zu einer Zunahme der Standardabweichung der Grauwerte als Ausdruck der Inhomogenität des Hodenparenchyms. Im Alter wiesen diese Hoden mit einer Zunahme echoreicher Areale auch eine Zunahme des mittels Tonometer gemessenen Gewebswiderstandes auf. Es war jedoch bei dem Vergleich zwischen der Standardabweichung der Grauwerte im Februar mit den Ejakulatbefunden im April kein Zusammenhang zu sehen und somit scheint die Zunahme der Inhomogenität ausschließlich als Ausdruck des Alterns des Hodenparenchyms gedeutet werden zu können. In der Gruppe der Bullen zwischen dem 17. und 37. Lebensmonat kam es mit dem Alter sowohl zu einer Zunahme dunkler Graustufen als auch zu einer Verminderung des Gewebswiderstandes. Generell ging die Zunahme von dunklen Graustufen mit einer Erhöhung der Spermiengesamtzahl einher. Die Grauwertanalyse der Ultraschallbilder von Stierhoden kann damit einen wichtigen Hinweis auf das zu erwartende Samenproduktionsvermögen des untersuchten Stieres geben.

Schlagworte:
Hodenmorphologie / Samenqualität / Ultraschall / Grauwertanalyse / Stier


© Veterinärmedizinische Universität Wien Hilfe und Downloads